Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Rund ums Heimkino. Was die Leute so denken...

Moderator: Thomas

Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

bis 20 Jahre
5
6%
21 bis 30 Jahre
28
32%
31 bis 40 Jahre
35
40%
41 bis 50 Jahre
16
18%
51 bis 60 Jahre
4
5%
über 60 Jahre
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 88

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 10.08.2008 14:45

Nun, ich wollte eigentlich ja nur zum Ausdruck bringen, dass man sich in meinem Alter einen Sch... um pubertäre Gruppenzwänge zu scheren braucht, und wäre ich in der heutigen Zeit 18, ich glaub' ich würde' verzweifeln.

Dennoch bin ich der Überzeugung, daß die Kultur im Allgemeinen und Musik im Speziellen im Verlaufe der letzten 30 Jahre einem stetigen Primitivisierungs- und Verdummungsprozeß unterworfen worden sind. Plattenfirmen klagen über Umsatzverluste und begreifen nicht, daß sie Qualität anstatt Dümmlichkeit abliefern sollten, damit die Produkte wieder gekauft werden. Und das liegt nicht an Downloads, die haben wir vor 30 Jahren auch gemacht, wenngleich technisch ein wenig anders, mit Tape und Radio. Unterschied: das war fast kostenlos, keiner kam auf den Einfall, uns als Kriminelle zu verfolgen und wir konnten Liebe zur Musik entwickeln und später dann CDs und Platten kaufen. Heutzutage bin ich als audiophiler Mensch ja fast gezwungen, Jazz und Klassik zu hören, um all der geistigen (und klanglichen) Primitivität zu entgehen, mit der man musikalisch z. B. aus dem Radio tagtäglich verblödet wird. Plattenfirmen werden von Investoren geführt, die keine Ahnung von dem Produkt haben, welches sie verkaufen. Die gute alte EMI z.B., Heimat der Beatles, hat mittlerweile einen Waschmittelexperten als Chef. Na dann, gute Nacht. Vielleicht kann ich demnächst Persil downloaden. Die Zeiten in denen Leute wie Musikbesessene wie Sam Philips, Ahmet Ertegun usw. Labels geführt haben, sind wohl vorbei. Musik als Kommerz, einzig zum Geldverdienen produziert, ist es nicht wert, auch nur eine Sekunde unwiederbringlicher Lebenszeit mit ihr zu verbringen.
Das Ganze ist meiner Überzeugung nach auch ein Symptom für die Bildungsferne unserer Gesellschaft, die immer mehr um sich greift. Mal das Nachmittagsprogramm im Privatfernsehen geguckt ? Dann wisst Ihr, was ich meine. Die Leute dort sind keine Fiktion, die gibt es wirklich, und mehr als Rap und HipHop passt in deren Köpfe auch nicht.
So nun ist Schluss, ich muß eine Jazz SACD hören.
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Michael » 10.08.2008 14:54

Das die Musik immer schlechter und primitiver wird - das die Masse ganz bewußt und gesteuert verblödet wird, da stimme ich Dir durchaus zu. Ich habe schon ewig keine neuen CDs mehr gekauft. Es gibt kaum noch aktuelle Sachen, die man sich anhören könnte.
Sorry, aber wenn die halbe Nation ihren Tag vor der Glotze verbringt und Sachen wie "D sucht den Superstar" schaut, dann weiß man, wo es langgeht. Zwecklos zu diskutieren - wir haben amerikanische Verhältnisse...
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 10.08.2008 15:02

Oh, es gibt sie schon, die guten neuen Sachen (auch ausserhalb des Jazz... :wink: ), man muss sie nur finden. Als alter Südstaatenrocker lege ich Dir mal Gov't Mule ans Herz...
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Thomas » 10.08.2008 15:55

Hi,
wieso wird eigentlich so wehemend gegen Hip Hop und Rap gewettert. Ich meine es gibt so viele Musikstilrichtungen und es gibt guten und schlechten Hip Hop.
Ich meine, ich höre auch mal ganz gerne Busta Rhymes oder die Home Invasion von Ice-T aber nicht nuuur. So eine Art von Musik erzeugt nicht unbedingt ein hervorragendes Klangbild aber es ist Abwechselung.
Jemanden als bildungsfern einzustufen nur weil er eine gewisse Musikrichtung bevorzugt zeugt nicht von Toleranz, wie ich meine, ganz egal wie alt einer ist.

Gruß Thomas
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2784
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 10.08.2008 16:14

Sorry Thomas, Du hast mich falsch verstanden. Ich spiele auf die Korrelation zwischen Bildungsgrad und Musikniveau an. Nicht jeder RAp/HipHop-Hörer ist bildungsfern, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch ohne Bildung (und davon gibt es hierzulande zu viele, tragischerweise) Rap + Co anstatt z. B. Beethoven hört ist einfach größer. Unser Land hat jede Menge Langzeitarbeitlose, kann aber weder alle Lehrstellen besetzen, geschweige denn seinen Bedarf an Facharbeitern decken, gleichzeitig wandern Ärzte und Akademiker ab (ich hab's nur aus familiären Gründen nicht gemacht, eine pekuniär dumme Entscheidung). Deswegen kriegt unser Land auf Dauer Probleme. SAT1 am Nachmittag ist nur ein Symptom. Unser Land lebt vom Inhalt der Köpfe seiner Bewohner und von nichts anderem, daher empfinde ich es als einen Skandal, daß unsere Politik wie immer nichts unternimmt.

Thema Toleranz: Dingen gegenüber, die ich jenseits des persönlichen Geschmackes schlecht finde, weil sie einfach ein bestimmtes Niveau unterschreiten, bin ich aus Überzeugung intolerant, ich muß auch nicht aus falsch verstandener Toleranz (=political correctness) alles Schlechte toll finden.

Provokation: für mich gibt es gute Musik, die ich mag (z. B. Jazz) , gute Musik die ich nicht mag (z. B. Beatles), schlechte Musik (Dieter Bohlen und Co.) und Rap...
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon braindead » 11.08.2008 06:24

Vielleicht sollte man hier sehr genau sagen was man unter Hip hop versteht . Wenn ich von Hip Hop rede meine ich definitiv kein Aggro Berlin und Konsorten . Sondern eben die z.B. erwähnte Home Invasion von Ice T (zufällig meine erste Hip Hop Scheibe!) . Oder auch Dr. Dre , Ice Cube , Eminem (Gute englische Spachkenntnisse vorrausgesetz , denn sonst gehen die Texte , die hier extrem wichtig sind unter !!!) oder 2Pac (Orginal , nicht der Scheiss , der nach seiner Ermordung veröffentlicht wurde !!!) . Ich muss allerdings auch dazu sagen , dass ich mir in den letzten 5 Jahren vielleicht noch 4 - 5 Hip Hop Alben geholt habe . Heute hört sich fast alles gleich an und ist ziemlich austauschbar . Somit nicht mehr unbedingt mein Fall...

@ Michael - Nein über Geschmack lässt sich nicht streiten . Und das will ich ja auch garnicht . Wer gerne Trance hört soll das auch tun . Mir hat sich diese "Musikrichtung" nie erschlossen :mad: ! Und dabei bin ich eigentlich sehr aufgeschlossen was Musik angeht , auch wenn hauptsächlich härtere Klänge aus meinen Boxen schallen... :wink: Was meine Aussage angeht , dass wir von Musik sprechen bezieht sich einfach auf die Erstellung . Hip Hop kann immer noch mit Instrumenten erzeugt werde , Trance sind einfach am Computer erzeugte Geräusche... :roll: (Und wieder neue Freunde gewonnen... :twisted: )
Wenn Ingo aber meint das Musikgeschmack mit dem Alter zusammen hängt finde ich das doch sehr fragwürdig !
Mfg Jens

Hisense HE58KEC730 / Pioneer SC-LX79 / Jamo S 608 HCS 3 / Teufel A 610 SW / Denon DVD-2500BT / Toshiba HD XE1 / Xbox One X / PS4 Pro
Benutzeravatar
braindead
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3231
Registriert: 03.02.2008 09:37

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Huetti » 11.08.2008 07:15

braindead hat geschrieben:Was meine Aussage angeht , dass wir von Musik sprechen bezieht sich einfach auf die Erstellung . Hip Hop kann immer noch mit Instrumenten erzeugt werde , Trance sind einfach am Computer erzeugte Geräusche... :roll: (Und wieder neue Freunde gewonnen... :twisted: )


Japp, da Stimme ich mit dir überein. Und "Geräusche, die am Computer erzeugt wurden", sind für mich nicht klassisch Musik. Zur Musik gehört für mich einfach auch die Kunst, ein Instrument zu spielen dazu.

braindead hat geschrieben:Wenn Ingo aber meint das Musikgeschmack mit dem Alter zusammen hängt finde ich das doch sehr fragwürdig !


Hummmm.... so ganz verneinen würde ich das aber auch nicht!
O.k., mein Herz hängt seit mittlerweile 20 Jahren am Heavy Metal in (fast) all seinen Spielrichtungen und ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass sich das auch in den nächsten 20 Jahren nicht radikal ändern wird. ABER: mit fortschreitendem Alter sind bei mir dann noch "sekundäre" Musikrichtungen hinzugekommen, für die ich als zwanzigjähriger einfach kein Ohr hatte. Neben der Klassik sind das momentan hauptsächlich Sachen aus dem Prog-Rock-Bereich, wo die musikalischen Grenzen sowieso viel fließender sind, als in diversen anderen, festgefahrenen, Genres. So ganz würde ich also das Alter, oder besser gesagt die Reife, und den Musikgeschmack nicht trennen...
Servus!
Andreas Huettner

____________________________
Sony BDP S350, Toshiba HD-E1, Sanyo PLV-Z4, Philips 32PFL7603D, Yamaha RX-V1800, Teufel Theater1 6.1-Set
Huetti
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2290
Registriert: 06.09.2007 10:19
Wohnort: zwischen Augsburg und München

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon braindead » 11.08.2008 09:41

Gut du bist im Alter vielleicht aufgeschlossener , aber der Musikgeschmack ist meiner Meinung davon unabhängig . Ich habe auch mit Metal angefangen (Iron Maiden - The Number of the Beast --> die hat geprägt...) und bis zu Body Count dabeigeblieben . Als ich die aber gehört habe dachte ich mir , hm ,musst dir mal Ice T solo anhören... Seitdem lief auch mal was Hip Hop . Später kam noch Bob Marley dazu . Wieder etwas später Wolfsheim , danach Johnny Cash . Der Metal ist aber auch nicht mehr reiner Metal geblieben . Es kam Crossoversachen wie Faith No More , Biohazard , Suicidal Tendencies , Limp Bizkit , Korn und Kid Rock hinzu.
Manche höre ich noch , andere wieder nicht . Ausserdem gab es Filmbedingt immer mal wieder Sachen die in keine Schublade passen (Ennio Morricone , Goblin & Basil Poledouris um einige zu nennen ) .
Trotzdem höre ich seit 15 - 20 Jahren hauptsächlich Sachen wie Motörhead , Metallica , Megadeth und Onkelz . Das wird auch mit Sicherheit so bleiben , schliesst aber auch nicht aus , dass ich immer mal wieder über den Tellerrand hinausblicke und gute Sachen endecke die nicht in diesen Musikbereich gehören . Das tue ich aber schon seit ich 15 Jahre bin und ist zumindest bei mir altersunabhängig...
Mfg Jens

Hisense HE58KEC730 / Pioneer SC-LX79 / Jamo S 608 HCS 3 / Teufel A 610 SW / Denon DVD-2500BT / Toshiba HD XE1 / Xbox One X / PS4 Pro
Benutzeravatar
braindead
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3231
Registriert: 03.02.2008 09:37

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Michael » 11.08.2008 10:22

Huetti hat geschrieben:
braindead hat geschrieben:Was meine Aussage angeht , dass wir von Musik sprechen bezieht sich einfach auf die Erstellung . Hip Hop kann immer noch mit Instrumenten erzeugt werde , Trance sind einfach am Computer erzeugte Geräusche... :roll: (Und wieder neue Freunde gewonnen... :twisted: )


Japp, da Stimme ich mit dir überein. Und "Geräusche, die am Computer erzeugt wurden", sind für mich nicht klassisch Musik. Zur Musik gehört für mich einfach auch die Kunst, ein Instrument zu spielen dazu.




Nicht doch. Das sind Vorurteile. Der Computer dient nicht als Ersatz für das Unvermögen, Instrumente spielen zu können. Der Computer erweitert und verbindet die Fähigkeit, gleich mehrere Instrumente zu beherrschen, diese einzusetzen und zu kombinieren. Dazu ist auch der Computer heute nichts anderes, als ein Instrument. Ein Instrument, welches Dinge ermöglicht, die allein auf herkömmlicher Art und Weise nicht möglich sind. Davon abgesehen, ist ein Keyboard ein Computer ? Ja, sicher. Ist es ein Instrument ? Natürlich.

Nun weiß ich nicht, wie die teils monotonen und einfachen Bassrhytmen so mancher HipHop Stücke erzeugt werden. Ich kann auch nicht beurteilen ob es dazu besondere musikalische Fähigkeiten bedarf. Zumindest gibt es dort noch ansatzweise eine Melodie, die ich bei Heavy Metal schlicht vermisse :mrgreen:

Ich schätze das künstlerische Niveau z.B. eines Jean Michel Jarres schon etwas höher ein. Nicht weil er zahlreiche Instrumente spielen kann, sondern weil die Kreativität - als wesentlicher Aspekt der Kunst - wohl in einer anderen Klasse spielt. Und um diese Kreativität umzusetzen, bedarf es heute eines Computers :wink:

Am Ende gibt es in jeder Musikrichtung Gutes und weniger Gutes. Man sollte sich nicht zu sehr auf eine bestimmte Richtung festlegen, sonst verpasst man was...
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 11.08.2008 10:32

Huetti hat geschrieben:
braindead hat geschrieben:Was meine Aussage angeht , dass wir von Musik sprechen bezieht sich einfach auf die Erstellung . Hip Hop kann immer noch mit Instrumenten erzeugt werde , Trance sind einfach am Computer erzeugte Geräusche... :roll: (Und wieder neue Freunde gewonnen... :twisted: )


Japp, da Stimme ich mit dir überein. Und "Geräusche, die am Computer erzeugt wurden", sind für mich nicht klassisch Musik. Zur Musik gehört für mich einfach auch die Kunst, ein Instrument zu spielen dazu.

braindead hat geschrieben:Wenn Ingo aber meint das Musikgeschmack mit dem Alter zusammen hängt finde ich das doch sehr fragwürdig !


Hummmm.... so ganz verneinen würde ich das aber auch nicht!
O.k., mein Herz hängt seit mittlerweile 20 Jahren am Heavy Metal in (fast) all seinen Spielrichtungen und ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass sich das auch in den nächsten 20 Jahren nicht radikal ändern wird. ABER: mit fortschreitendem Alter sind bei mir dann noch "sekundäre" Musikrichtungen hinzugekommen, für die ich als zwanzigjähriger einfach kein Ohr hatte. Neben der Klassik sind das momentan hauptsächlich Sachen aus dem Prog-Rock-Bereich, wo die musikalischen Grenzen sowieso viel fließender sind, als in diversen anderen, festgefahrenen, Genres. So ganz würde ich also das Alter, oder besser gesagt die Reife, und den Musikgeschmack nicht trennen...



Genauso sehe ich das auch. Vor 30 Jahren konnte ich mit Jazz auch nichts anfangen, heute liebe ich ihn. Dito Klassik. Und: die meisten Sachen die mir mit 20 gefallen haben tun dies auch heute noch. Man wird halt mit dem Alter weiser, reifer erfahrener und auch anspruchsvoller.
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 11.08.2008 10:40

Michael hat geschrieben:
Nicht doch. Das sind Vorurteile. Der Computer dient nicht als Ersatz für das Unvermögen, Instrumente spielen zu können.


Das trifft aber nur in den wenigen Fällen zu, in denen gute Musiker am PC sitzen. Meistens ist er nur ein Kasch für den eigenen Dilettantismus.

Ist der Computer ein Instrument ? Nein, wenn er versucht, den Klang anderer Instrumente zu imitieren. Das geht schon rein physikalisch nicht. Ja, wenn man ihn zur Erzeugung neuer Klänge einsetzt. Dennoch bleibt die Erkenntnis, daß ein PC aus niemandem einen Stradivari oder Bösendorfer macht. Dazu gehört eben mehr: Seele, Emotion, Klangsinnlichkeit, Plastizität, Raumatmung, alles Dinge, die ein Computer nicht leisten kann. Dinge nämlich, die den Menschen vom Computer abheben und die Musik zur einzigartigen Kunst erhoben haben.
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Akira » 11.08.2008 11:15

Nun ich find auch das der PC seine Berechtigung in der Musikwelt hat, gerade Jarre zeigt das da viel Potenzial ist.
Andersrum finde ich schon das es heute noch gute Musik gibt abseits der Casting-Shows und sonstiger Konservendosenmusik.
Aktuell höre ich gerade: Duffy - "Rockferry" sowie Adele - "19". Und ich find schon das es noch Musiker, Künstler, Songwriter usw. gibt die Musik noch aus Leidenschaft machen und nicht des Kommerz-willens..!
Das wir natürlich vom Radio bis zum TV mit dem Einheitsbrei-geduddel berauscht werden ist schon schade, aber wie Michael schon sagte amerikanische verhältnisse.... :mad:

Letztlich denke ich liegt es an jedem selber seinen Horizont zu erweitern und auch mal etwas neues zu probieren...
Ich persönlich kann (fast) jeder Musikrichtung etwas abgewinnen, je nach Stimmung.. :wink:
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5371
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 11.08.2008 12:25

Akira hat geschrieben:Andersrum finde ich schon das es heute noch gute Musik gibt abseits der Casting-Shows und sonstiger Konservendosenmusik.
Aktuell höre ich gerade: Duffy - "Rockferry" sowie Adele - "19". Und ich find schon das es noch Musiker, Künstler, Songwriter usw. gibt die Musik noch aus Leidenschaft machen und nicht des Kommerz-willens..!


Genau und die Tatsache, dass eben begabte Künstler Leute wie Duffy, Norah Jones, Amy Winehouse, Katie Melua etc. ja eine Menge Platten verkaufen zeigt, daß die Industrie in ihrem kurzsichtigen Kommerzdenken hier ganze Käuferschichten brachliegen lässt...
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Thomas » 11.08.2008 19:05

Ingo hat geschrieben:
Michael hat geschrieben:
Nicht doch. Das sind Vorurteile. Der Computer dient nicht als Ersatz für das Unvermögen, Instrumente spielen zu können.


Das trifft aber nur in den wenigen Fällen zu, in denen gute Musiker am PC sitzen. Meistens ist er nur ein Kasch für den eigenen Dilettantismus.

Ist der Computer ein Instrument ? Nein, wenn er versucht, den Klang anderer Instrumente zu imitieren. Das geht schon rein physikalisch nicht. Ja, wenn man ihn zur Erzeugung neuer Klänge einsetzt. Dennoch bleibt die Erkenntnis, daß ein PC aus niemandem einen Stradivari oder Bösendorfer macht. Dazu gehört eben mehr: Seele, Emotion, Klangsinnlichkeit, Plastizität, Raumatmung, alles Dinge, die ein Computer nicht leisten kann. Dinge nämlich, die den Menschen vom Computer abheben und die Musik zur einzigartigen Kunst erhoben haben.


Hi,
Ist ein Computer ein Instrument ? Na klar doch. Aber ebend kein Blas- oder Streich- oder Zupf- oder Schlag- oder .......
Nur ein Instrument um gute elektronische Musik zu fabrizieren, auch wenn es für dich nur bumm bumm bumm ist.

(Woher kommt den der drang nach Musik beim Menschen ?
Bumm bumm bumm, macht es schon im Mutterleib, die Herzfrequenz ist allgegenwertig. Wird diese Frequenz im Nachhinein erzeugt, zuckt es im Bein oder vielleicht bei Dir nicht? Außer Metall und Klassik beherschen alle Musikrichtungen dieses Bumm bumm bumm.
Was du schreibst ist aus heutiger Sicht möglicherweise nachvollziebar, aber was wird in 10-20 Jahren sein, was wird die Computertechnik bis dahin alles perfekt kopieren kann ? Mit der richtigen kette wahrscheinlich sogar ´ne Stradivari.
Ich war vor Jahren mal auf so´nem Konzert "amerikas most wantet", da die den TUPAC zwischenzeitlich erschossen haben, trat der natürlich nicht auf, aber die anderen aus diesem Millieu waren da. Cypress Hill und so, und in den Pausen liefen immer Endlosschleifen, natürlich bumm bumm bumm und das ging voll ab und keiner konnte sich ruhig halten. Wenn es den Menschen gefällt ? Wir haben über 6 Mrd menschen auf unserem Globus und ich wette, ein viertel weiß nichts mit dem Wort Stradivari anzufangen, aber Rhytmus haben die im Blut, von dem gerade wir Deutschen uns mal eine große Scheibe abschneiden könnten.)

Gruß Thomas
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2784
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Wie alt sind unsere Forumsmitglieder?

Beitragvon Ingo » 11.08.2008 21:17

Das menschliche Herz macht aber nicht BUMM BUMM BUMM BUMM... sondern BumBumm BumBumm, rythmisch also quasi dem Blues verwandt. Bei BUMM BUMM BUMM in Endlosschleifen verlasse ich den Raum, weil's mir schlicht auf die Nerven geht. Das swingt nicht, das stampft, ist monoton und stumpfsinnig. Wer's mag, gerne, ich muß mir das nicht antun. Beim Blues hingegen könnt ich für immer bleiben...

Es liegt nicht am Computer, dass der kein Instrument perfekt imitieren kann, das geht schon länger, sondern daran, dass er das Imitat über Lautsprecher wiedergeben muss, und glaub mir, kein LS, egal wie teuer, erreicht das Original. Die Physik kann mann nicht betrügen, auch nicht digital. Das Klassik übrigens nicht swingt, ist ein weitverbreitetes Vorurteil, dachte ich auch mal, bis mich besseres Equipment, das feinste rythmische Verästelungen darstellen kann, eines besseren belehrt hat.
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron