Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Alles rund um Projektoren mit DLP-Technik

Moderator: Michael

Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Michael » 17.07.2008 21:20

Einen ersten Bericht zum Planar hatte ich ja derzeit schon mal vorgeschoben. Das damalige Demo-Gerät war schon sehr beeindruckend, auf seiner Reise quer durch Deutschland aber entsprechend beansprucht und aufgrund der unzähligen Spielereien bei den Einstellungen vielleicht nicht mehr ganz representativ. Ausserdem waren mir 1-2 kleine Negativpunkte aufgefallen, auf die ich glücklicherweise nicht näher eingegangen bin. Die jetzt verfügbaren Seriengeräte scheinen überarbeitet und nochmals einen gehörigen Feinschliff unterzogen worden zu sein. Sie liefern ein makelloses Bild...
Man predigt es immer wieder und fällt dann doch selbst drauf rein : Man benötigt eine gewisse Zeit, bis man sich an ein Bild gewöhnt hat. Gewohnt = vertraut = gut. Man gewöhnt sich zu schnell an ein Bild und dessen besonderen Eigenschaften. Auf den ersten Blick beurteilt man ein anderes Bild dann in gewissen, besonders ungewohnten Details, vielleicht recht subjektiv. Das ist wenig hilfreich. Meine Erstsichtung des 8150 fand zu einem Zeitpunkt statt, an dem ich offenbar zuviele Filme auf einem - zweifellos sehr guten - LCD-Projektor geschaut habe. Und da war er wieder, der schädliche Gewöhnungsfaktor... Aufgrund der enorm hohen Leuchtkraft erschien mir das Bild des Planar als fast zu hell und ich hielt den Projektor für kleinere Bildgrößen weniger geeignet. Das war falsch und meine damalige Einschätzung ärgert mich mittlerweile doch sehr. Soetwas passiert, wenn man die preisliche Mittelklasse als Standard nimmt, an dessen Bild man sich gewöhnt um dann von diesem Standard aus nach oben und unten Ausschau zu halten, wie andere Geräte einzuordnen sind. Richtig wäre, das jeweils beste Bild als Standard zu nehmen. Man gewöhne sich an das beste Bild - nicht an Kompromisse (auch wenn diese durchaus annehmbar erscheinen). Dann ist es einfacher, die jeweilige Bildqualität anderer Geräte in ein richtiges Verhältnis zu setzen. Man darf sich - hat man beruflich mit diesen Dingen zu tun - nicht den Luxus erlauben, einen gewissen Bildstil zur Gewohnheit werden zu lassen. Einen visuellen "Bildspeicher" haben wir nicht. Der Gewöhnungsfaktor ist für den Endanwender nützlich, steht dem objektiven Urteilsvermögen jedoch entgegen. Genug dazu.

Da hier seit Wochen ein originalverpackter PD8150 rumsteht, der auch noch nicht überprüft wurde, gestern Abend aber endlich mal Ruhe und Zeit vorhanden war, wurde das notwendige mit dem nützlichen kombiniert ;-) Sprich, ein Direktvergleich zwischen HD1 und 8150. Mit den Filmen `Sunshine´, `10.000 BC´ und `30 Days of Night´ sollten einmal die Einstellungen überprüft werden. Parallel dazu durfte der HD1 als meine persönliche Referenz zeigen, was er alles besser kann. Das Ergebnis ist teilweise überraschend und ich möchte das in einigen Punkten beschreiben.

Bild

Nur kurz möchte ich auf die Verarbeitungsqualität, Lautstärke und die Bedienung eingehen. Das kann der geneigte Leser in den Datenblättern oder in der Bedienungsanleitung nachlesen... Die Verarbeitungsqualität ist bei beiden Projektoren absolut preisklassengerecht. Beim Planar gefällt die exakte Fokussierung des Objektives sowie der sanfte Zoom. Hier kann der JVC nicht ganz mithalten. Der Zoom ist etwas hakelig und das Objektiv sitzt weniger stabil. Das ist aber bauartbedingt. Aufgrund der längeren Abmessung der im JVC verbauten Vario-Optik hat diese aufgrund der Hebelwirkung minimales Spiel. Im Prinzip eine Nichtigkeit. Man stellt das Gerät einmal ein - nicht täglich. Wer den Lensshift regelmäßig nutzen muss, der wird über die Position der Einstellrädchen beim JVC nicht unbedingt glücklich sein. Unter dem Objektiv - bei Deckenmontage keine Freude. Der 8150 bietet zwar eine ungemein hochwertige Mechanik, versteckt den Lensshift jedoch unter einer Klappe. Eingestellt wird mittels beiliegendem Imbus-Schlüssel. Noch unpraktischer...
Beide Geräte sind leise. Beide liegen in einem Frequenzbereich, der wenig störend ist. Vielleicht liegt dabei der JVC minimal vorn. Aber die Unterschiede sind äusserst gering. Ich habe nie einen leiseren DLP gehört !
Der JVC hat alle wichtigen Einstellparameter, die man braucht. Die Werksabstimmung stimmt. Der "Hobbytuner" wird hier und da vielleicht etwas vermissen - sei es drum. Ich sehe beim HD1 keinen Grund für umfangreiche Einstellarbeiten. Das Bild passt.
Der 8150 bietet deutlich mehr Einstellmöglichkeiten. Hier darf man spielen und probieren, bis man keine Lust mehr hat ;-) So sinnvoll einige der Parameter sind, so präzise ist der 8150 ab Werk abgestimmt. Laut Planar übrigens handjustiert - Gerät für Gerät. Schaut man sich das Bild an, so ist das absolut glaubhaft. Bei beiden Geräten darf man sich den Luxus erlauben, ohne jegliche Einstellung - praktisch aus dem Karton - loszulegen. Beim Planar habe ich nichtmals einen Punkt im Setup verändert !


Bild

Farbwiedergabe
Der Planar bietet von Werk aus (ohne Eingriff im Menue) eine Farbwiedergabe, die ich so bei noch keinem DLP-Gerät gesehen habe. Über den gesamten Helligkeitsbereich ist die Farbdarstellung äusserst exakt. Feinste Abstufungen werden vorzüglich herausgearbeitet, alle Farbtöne werden einwandfrei wiedergegeben und das immer nahezu "klinisch sauber". Selbst die Grünwiedergabe gelingt durchgehend gut. Dabei wirkt der Projektor nie aufdringlich, das souveräne Farbverhalten gerät nie aus dem Trott. Eine reine Freude. Besser muss das nicht aussehen. Kann es das ?

Nun, Projektoren, die die Farbe mittels Mischung (also gleichzeitig) erzeugen, sind technisch bedingt stets im Vorteil. Hier muss die große Stunde des HD1 schlagen. Und hier gibt es auch keine Überraschung... So phantastisch der 8150 seine Aufgaben für einen DLP Projektor erledigt - er muss sich geschlagen geben. Allerdings sollte die werksmäßig zu hoch gewählte Farbsättigung beim JVC zuerst einmal auf den Wert "1" oder "2" zurückgenommen werden.
Dann jedoch zeit der D-ILA, warum er in vielen Film-, Foto- und Werbestudios zum Einsatz kommt. Diese Farbwiedergabe sucht nach wie vor seines Gleichen. Da sind die Xenon-bestückten W100 und W200 gefordert. Diese legen gar noch vor, aber zu welchen Lampenpreisen ?

Bei `30 Days of Night´ kann sich der HD1 nicht absetzen. Die kühle und klare Farbdarstellung gelingt beiden Projektoren aussergewöhnlich gut. Bei `Sunshine´ verhält sich das ähnlich. Nur in den Szenen, in denen gleichzeitig kühle und warme Farben vorherrschen, gelingt dem HD1 der Punktesieg. Anders sieht das bei 10.000 BC aus. Der dunkelhäutige Häuptling mit reichlich Farbtupfern im Gesicht, scheint die Sonne auf die eine Gesichtshälfte, die Andere liegt im Schatten. Der 8150 macht das toll. Der HD1 ist in seinem Element. Schwer zu beschreiben wie präzise gerade solch warme Farben wiedergegeben werden. Das Ergebnis ist nur als `analog und einer hochwertigen Diaprojektion nahestehend´ zu bezeichen. Die Farbwiedergabe ist extrem `lebendig´. Das gilt auch dann, wenn kräftige Grundfarben dargestellt werden. Als die Gruppe in den Dschungel eindringt gibts Grün im Überfluss und die Blätter liegen teilweise in der Sonne, teilweise im Schatten. Supersauber und knackscharf zaubert der 8150 das auf die Leinwand. Der JVC präsentiert hier ein ungemein saftiges Grün - insgesamt eine unglaubliche Farbenpracht. Im Detail unglaublich präzise. In kräftigen Farbflächen unwiderstehlich.

Das Rennen entscheidet der JVC für sich.

Bild

Schärfe / Auflösung
Darf es etwas schärfer sein ? Auch hier ist das Ergebnis wie erwartet - soviel sei vorweggenommen. Der JVC präsentiert die Bildschärfe exakt so, wie sie im Original gegeben ist. Mal weich, mal zurückhaltend, mal natürlich und dann wieder messerscharf. Bei `30 Days of Night´ kann man die Schneeflocken am Boden fast zählen. Bei Sunshine stockt so manches Mal der Atem und die Pyramidenstadt brennt sich förmlich in die Leinwand. Genug kann man davon einfach nicht bekommen. Das macht süchtig. Mir fehlt es an jeglicher Kritik.

Darf es denn nun etwas schärfer sein ? Dann ist der DLP in seinem Element. Viele Szenen bieten bei ihm eine nochmals höhere Bildschärfe. Schärfer als das Original. Ist das gut oder schlecht ? Das hat jeder individuell zu entscheiden. Tatsache ist, daß die Schärfe technisch bedingt etwas angehoben wird. Künstlich wirkt sie jedoch nie. Und Schärfe ist im Prinzip etwas Gutes ;-)
Tatsache ist auch, daß die Auflösung hiervon nicht tangiert wird. Diese ist so ausgezeichnet wie beim JVC. So wirken einzelne Szenen von 10.000 BC tatsächlich geringförmig schärfer, aber auch etwas weniger `analoger´. Bietet das Bild jedoch eine enorm hohe Schärfe (Szene Pyramidenstadt / Luftbild) zieht der JVC gnadenlos gleich. Dies zeigt, daß nicht etwa die Optik des 8150 Grund für die teilweise höhere Bildschärfe ist, sondern das hier systembedingte Unterschiede zum Vorschein kommen.

Der extrem hohe Füllfaktor des D-ILA sorgt hier für ein ungemein natürliches und harmonisches Bild. Der DLP kontert mit einem unglaublich klaren Bild mit höchster (aber nie übertriebener) Bildschärfe. Dieser "klare Bildeindruck" wird von der etwas zurückhaltender Farbwiedegabe des DLPs noch verstärkt. Der D-ILA wirkt wärmer, etwas weicher aber enorm geschlossen und farbfreudig.

Was soll man da benoten ? Das ist eine Frage des Geschmacks.Eine klare Empfehlung kann man nur dem Fotografen aussprechen. Soll der Projektor auch als digitaler Diaprojektor dienen, ist der HD1 vorzuziehen. Der Filmfreund muss probeschauen und sich für einen Stil entscheiden.
Ich bin hin- und hergerissen. Ja, das Bild des Planar gefällt !

Bild

Kontrast / Schwarzwert / Bildplastizität

Der HD1 hält auch ohne technische Hilfsmittel wie Lampen- und Irisblenden den Kontrastweltrekord in dieser Preisklasse. Bedrängt wird er aus eigenem Hause (HD100), doch kontert er mit seiner höheren Leuchtkraft. Der PD8150 liefert einen hervorragenden Schwarzwert, der rundum zufrieden stellt. Der HD1 legt hier noch nach. Gleichzeitig vermag er helle Bildanteile in dunkler Umgebung mit mehr Licht zu versorgen. Kurz - in schwierigen Szenen trumpft er auch bei der Leuchtkraft auf. D-ILA spielt hier seine technischen Vorzüge aus. Doch erreicht der 8150 Werte, die dem Zuschauer niemals das Gefühl vermitteln, hier und da würde etwas fehlen. Beide Projektoren erreichen ein derart hohes Niveau, das man von "Schwächen" nicht mehr reden kann. Künftige Generationen werden hier im Detail nachlegen - die technische Entwicklung steht nicht still. Dramatische Qualitätssprünge sind auf dieser Leistungsebene nicht zu erwarten. So ist es durchaus möglich, daß der dem jeweiligen Projektor eigene Bildstil ausschlaggebend auf die Entscheidung wirken, welcher es denn nun sein soll.
Der HD1 mag beim Kontrast (und Schwarzwert) also ungeschlagen sein. Dafür kontert der 8150 mit einer besseren Ausleuchtung beim Schwarzbild (was man sich zugegebenerweise seltener anschaut). Selbst ohne Dynamik Black und Brilliant Color überzeugt der 8150 noch. Die Entwickler bei Planar haben zweifellos großartiges geleistet...

Eine Überraschung gibt es doch. Höherer Kontrast, höherer Füllfaktor. Laut Theorie steht der Sieger bei der Bildplastizität eigentlich fest. Es kann doch nur der D-ILA sein. Doch manchmal kommt es anders, als man denkt... Bildplastizität - als die räumliche Tiefenwirkung des Bildes - ist ein äußerst wichtiges Merkmal des hochwertigen Filmbildes. Mir persönlich ist dieser Punkt besonders wichtig.

In der Vergangenheit war die optimale Bildplastizität stets kompromissbehaftet. Schon ein HC-3100 (720er DC3) brachte in diesem Punkt erstaunliche Ergebnisse. Allerdings mit geschlossener Blende und im niedrigen Lampenmodus. Das war bei anderen DLP Projektoren kaum anders. Entweder schön leuchtstark, oder im Licht reduziert und dafür schön plastisch. Ein DC3 kann eben auch nicht zaubern - so meine Annahme. Mit dem HD1 hat dieser Kompromiss ein Ende. Wer auf enorm plastische Bilder Wert legt, findet hier seinen Partner. Das ist auch so. Die Bildtiefe der D-ILA Projektoren ist schlicht beeindruckend.
Umso größer die Überraschung im Vergleich mit dem 8150. Es ist unglaublich, was hier an Plastizität geboten wird. Nahezu dreidimensional wirkende Bilder am laufenden Band. Unfassbar - der HD1 muss sich geschlagen geben. Es sind keine Nuancen - der Unterschied zeigt sich auf den ersten Blick. `30 Days of Night´ bietet Szenen, die unglaublich plastisch vom 8150 auf die Leinwand geworfen werden. Schon die Anfangsszene (Der Kapuzenmann auf den Weg vom Schiff zur Stadt) sorgte für feuchte Augen. Das Gesicht "hinter" der Leinwand - der vordere Rand der Kapuze steht fast im Raum. Derartiges habe ich bisher noch nicht gesehen. Der HD1 macht das wirklich ausgezeichnet, wird vom Planar aber förmlich deklassiert. Das gleiche Spiel bei 10.000 BC. Unglaublich. `Sunshine´ bietet hier schwierigere Szenen mit viel Licht und viel Schatten. Nur hier kann der HD1 sich behaupten - schlagen kann er den Planar jedoch nicht.

Bild

Fazit
In diesem Vergleich gibt es keinen Sieger. Persönliche, sprich individuelle Gewichtungen bez. der Sehgewohnheiten sind ausschlaggebend. Was Planar hier aus dem DC3 gezaubert hat ist zutiefst beeindruckend. Wo bitteschön sind die ganzen altbekannten und jahrelang gewohnten DLP-Artefakte geblieben ? Wo ist die Bewegungsunschärfe (Falschkonturen Effekt) geblieben ? Ich suche und staune. Ja - der HD1 mag hier und da das flüssigere Bild darstellen und Bewegungsstufen mögen hin und wieder beim Planar durchaus sichtbar sein. Aber er bleibt scharf ! Was ist mit dem RBE (Farbblitzen) ? Man findet ihn kaum und hat selbst Schwierigkeiten diesen zu provozieren. Die Ameisen sind weg ! Das Rauschen (Dithering) ist selbst aus nächster Nähe und in dunklen Szenen kaum noch auszumachen ! Warum kommt ein solches Prachtstück erst heute auf den Markt ? Man musste wohl erst die Spitzenposition verlieren - Not macht bekanntlich erfinderisch...
Der HD1 mag lässig seine verdiente Spitzenposition besetzen und hier und da auch den 8150 in die Schranken weisen. Die eigentliche Sensation heisst aber PD8150. Denn das die DLP-Technik trotz Hilfsmittel a la Lampenblende praktisch gleichzieht und systembedingte Schwächen derart souverän ausmerzt ist wirklich eine Leistung, die es zu würdigen gilt. Bei der Bildplastizität darf sich künftig gar so mancher Projektor mit dem 8150 messen. Das also ist möglich, wenn der Hersteller Zeit, Aufwand und Kosten investiert (die er sich freilich auch bezahlen lässt). Ich wüsste nun wirklich nicht, welcher mein Favorit wäre. Die Entscheidung zwischen diesen beiden Ausnahmeprojektoren ist keine einfache...

Soviel zuerst mal dazu. Später sicher mehr. Kein vergleich hat mir je mehr Freude gemacht. Bis 6 Uhr morgens konnte ich mich nicht lösen ;-) Und es gibt noch sehr viel mehr zu berichten, doch muss das für heute reichen ;-)
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Thomas » 18.07.2008 16:47

Hallo Michael,
du hast eine Marktlücke endeckt. Ich persönlich würde Eintritt zahlen um mal so einer Session beizuwohnen :wink: .

Gruß Thomas
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2754
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Michael » 18.07.2008 16:59

Bist eingeladen. Kostet nichts. Kaffee und Kekse gibbet auch :mrgreen:
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Akira » 19.07.2008 13:27

Respekt :!:

Einen so schönen und unterhaltenden Beitrag über 2 Beamer habe ich selten gelesen !!
Dazu noch absolut informativ, nachvollziehbar und ohne unnötige technische Details von denen der Betrachter später eh nichts mehr weiß bzw. deren Info eher zweitrangig sind !!

Tja Michael, bei so einem bemerkenswerten(neid) plastischen Schreibstil solltest du Dich als Freier Mitarbeiter bei entsprechenden Printmedien bewerben...!!!!
Die Gefahr da abgelehnt zu werden erscheint mir doch sehr gering !!

Fazit: Toll und weiter so, auch wenn beide Geräte für mich wohl eher bei diesem Bericht bleiben, eben ein Traum !!!
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5248
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Mike » 19.07.2008 14:28

Da stimme ich Akira zu.

Was kosten die denn???

Gruß Mike
Samsung UBD-K8500, HD E1, LG Largo, WS Spalluto, Panasonic TX P55 VT50 55" Plasma
Teufel Theater 5 Cinema THX, Onkyo TX NR 609
Benutzeravatar
Mike
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2757
Registriert: 17.05.2007 11:23
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Michael » 19.07.2008 14:34

Nee, bezahltes Schreiben wäre nichts für mich. Da stellen sich Anforderungen, die ich nicht erfüllen kann. Hab das nicht gelernt. Diese Leute müssen immer und unter Zeitdruck prima Texte abliefern. Könnte ich nicht. Ausserdem müssen diese Leute auch mit viel Bedacht schreiben. Da ist das fast wichtiger, was zwischen den Zeilen steht. Die dürfen keinem weh tun. Ich bin doch eher ein "Bauer" :mrgreen:
Und zu den `Träumen´. Es gibt nichts, auf das man nicht sparen könnte :mrgreen: Manchmal siehts schlimmer aus, als es ist. Diese Kisten sind auch enorm haltbar. Kann man auch gebraucht oder als Demo-Gerät gut kaufen. Wo ein Wille ist...
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Michael » 19.07.2008 14:41

Mike hat geschrieben:Da stimme ich Akira zu.

Was kosten die denn???

Gruß Mike



Kann man so nicht sagen :wink: Ihr gehört doch `zur Familie´. Also das geht nur über PM.
Preisdiskussionen nach dem Motto `wer verramscht High-End zum besten Kistenpreis´ mag ich sowieso nicht.

Ich kann nur die Normalpreise (UVP) nennen

HD-1 5498,-
8150 6490,-
Weitwinkel-Varioobjektiv 8150 (optional) 599,-
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Mike » 19.07.2008 16:42

Michael hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:Da stimme ich Akira zu.

Was kosten die denn???

Gruß Mike



Kann man so nicht sagen :wink: Ihr gehört doch `zur Familie´. Also das geht nur über PM.
Preisdiskussionen nach dem Motto `wer verramscht High-End zum besten Kistenpreis´ mag ich sowieso nicht.

Ich kann nur die Normalpreise (UVP) nennen

HD-1 5498,-
8150 6490,-
Weitwinkel-Varioobjektiv 8150 (optional) 599,-


Glaubst du das mir das nicht vorher klar war :shock:

Das ist ne unerreichbare Liga für mich.
Ich habe 8 Jahre auf meinen Plasma gespart.
Das wird dann vor der Rente nix mehr.

Gruß Mike
Samsung UBD-K8500, HD E1, LG Largo, WS Spalluto, Panasonic TX P55 VT50 55" Plasma
Teufel Theater 5 Cinema THX, Onkyo TX NR 609
Benutzeravatar
Mike
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2757
Registriert: 17.05.2007 11:23
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Thomas » 19.07.2008 18:31

Hi,
ich persönlich würde nicht von unerreichbarer Liga sprechen, eher von der Verhältnismäßigkeit der Mittel. Runco VX-44d ist unerreichbare Liga, ich schätze, sogar für unseren Michael.
Wenn man bedenkt für was die Leute so alles Schulden machen ? Und ich denke, wir hier sind fast alle freaks. Ich kann mir gut vorstellen beim Michael einzukaufen. Er hat bestimmt auch nichts dagegen, wenn mein bisheriger Projektor parallel angeschlossen werden wird um zu sehen was wirklich los ist.
Einen Voll-HD Beamer kaufe ich beim Michael, das ist fakt. Nur ´ne Frage der Zeit :wink: .

Gruß Thomas
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2754
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Michael » 19.07.2008 19:19

@ Mike,

klar ist mir das klar. Aber antworten musste ich ja und was soll ich schreiben ? ;-)
Übrigens. Es gibt in jedem Hobbybereich Dinge, die ausserhalb der persönlichen Möglichkeiten stehen, die man aber trotzdem gern sein Eigen nennen würde. Ich würde auch gern Porsche fahren. Oder einen schönen E55AMG. Ich fahre einen 10 Jahre alten Volvo... Natürlich ist das bedauerlich. Aber es bringt mich nicht um... Und genau so ist das in unserem Hobby. Du bekommst heute einen super Full HD Projektor für sagen wir mal 1400,- Teuros. Und das Ding macht ein enorm gutes Bild. Man hat dabei genausoviel Spaß. Man darf eben nur nicht ständig die Unterschiede präsentiert bekommen. So geht mir das aber nunmal :mrgreen:
Und : In 2-3 Jahren bekommst Du das Bild, für das man heute richtig zahlen muss, erheblich günstiger. Das ist immer so. Es muss nicht immer alles sofort sein. Irgenwie ist mir das auch ein bischen unangenehm, wenn ich was zu solchen Geräten schreibe. Hätte ja nun jeder gern. Kann sich nicht jeder leisten. Könnte ich auch nicht, wenn ich das nicht auch beruflich machen würde und ich diese Geräte als Vorführprojektoren nicht sowieso bräuchte...


@ Thomas
Du glaubst gar nicht, was für mich alles unerreichbar ist :mrgreen: Es wäre ja sehr schön, wenn es anders wäre. Aber geklagt wird nicht. Heute gehts vielen Leuten schlechter. Die haben ganz andere Probleme als das bestmögliche Großbild.
Runco. Ja, die habe ich auch im Programm. Aber nichtmals gelistet. Und für Details müsste ich nachschlagen. Ist teilweise der helle Wahnsinn, was da für Preise verlangt werden. Nicht meine Welt... Wer sich solche Dinger ins Lager stellen kann - je dem gehts gut...

Deinen Infocus kannst Du gern mitbringen. Vor dem habe ich keine Angst :mrgreen: Aber mal im Ernst. Ich an Deiner Stelle hätte mit dem mindestens noch ein Jahr Spaß. Der soll sich erstmal bezahlt machen. Und überhaupt - wieviel Filme habe ich auf meinem HC3100 geschaut und auch hier im Forum bewertet ? Auch das hat Spaß gemacht. Also - immer gemach. Man muss nicht alles übertreiben. Es macht eben nur wirklich Spaß, einmal solche Geräte zu vergleichen. Auch das Vorführen ist nett. Die Leute sind in der Regel völlig begeistert. Das sind bei solchen Projektoren normalerweise auch alles "Freaks". Und da wird die Sache eben - zum Spaß. ( 4x Spaß in einem Absatz - wer bietet mehr ?)
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Mike » 20.07.2008 08:47

@Michael

Ich sage auch niemals nie.
Bin auch ein Genuß Mensch und umso älter ich werde habe ich mehr verlangen.

Ich kann mir gut vorstellen mal bei dir vorbei zu schauen.
Aber dann habe ich die Befürchtung wieder mehr auszugeben wie ich eigentlich will.
Eins ist klar wenn ich mir einen Beamer hole dann bei dir.
Du wohnst ja nicht am Ende der Welt.

Mike
Samsung UBD-K8500, HD E1, LG Largo, WS Spalluto, Panasonic TX P55 VT50 55" Plasma
Teufel Theater 5 Cinema THX, Onkyo TX NR 609
Benutzeravatar
Mike
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2757
Registriert: 17.05.2007 11:23
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Uwe » 02.08.2008 14:58

Hallo Michael,

sehr schöner Bericht, besonders der Plastizitäts und Schärfe-Part des 8150 ist interessant und ja genau mein Ding :D . Da heißt es wohl wieder, sparen sparen und nach 3 Jahren mal das Schwein schlachten um zu schauen was drin ist :mrgreen: . Hattest mit dem Planar aber auch ein gutes Näschen wie es scheint. Würde mir das Teil ja auch zu gerne mal in Action anschauen, auch auf die Gefahr hin, daß mir mein PJ-Bild nicht mehr so gut gefällt :wink:. Leider ist der Planar preislich ‚out of bounds’ für mich, aber träumen darf man ja, kost ja nix. (noch nicht)
Hat jedenfalls Spaß gemacht den Bericht zu lesen, ich finde ein wenig Emotion in solche 'Tests' gehört einfach dazu, unser ganzes Hobby basiert darauf.

Gruß,
Uwe
VG Uwe

JVC DLA-X5000 (Black), 335 cm 16:9/21:9 OPERA-Selbsbauleinwand, Samsung UE65-KS8090, Panasonic DMP-UB900EGK, 2 x Panasonic DMP-UB404EGK, Sony PS4 Pro, Xbox One S (Black), Denon AVRX3200WBKE2, Popcorn Hour C-200, 2 x Canton Center, 2 x Canton Front, 3 x Canton SUB, 4 x Klipsch Rear, HUMAX Nano Sat;
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3637
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: Planar PD8150 vs. JVC DLA HD-1

Beitragvon Uwe » 21.09.2008 13:48

Gerade zufällig die sehr schön animierte Planar Hometheater Seite gefunden, die möchte ich euch nicht vorenthalten.
Das Layout der Seite wurde schön in SCHWARZ gehalten, und wer's mal braucht findet auch gleich den passenden Configuration Calculator.

http://www.planarhometheater.com/
VG Uwe

JVC DLA-X5000 (Black), 335 cm 16:9/21:9 OPERA-Selbsbauleinwand, Samsung UE65-KS8090, Panasonic DMP-UB900EGK, 2 x Panasonic DMP-UB404EGK, Sony PS4 Pro, Xbox One S (Black), Denon AVRX3200WBKE2, Popcorn Hour C-200, 2 x Canton Center, 2 x Canton Front, 3 x Canton SUB, 4 x Klipsch Rear, HUMAX Nano Sat;
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3637
Registriert: 16.12.2007 11:40


Zurück zu DLP-Projektoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron