Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Kinokeller, Wohnzimmer - alles rund um Einrichtung, Aufbau, Verdunkelung usw.

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon TomS » 30.06.2017 22:27

Hat jemand einen guten Tipp, wie man die (2,0,0) Raummode bei ca. 63Hz durch eine Bassfalle noch etwas dämpfen kann?

Alles weitere ist ziemlich linear, weitere Moden sind nur mit Testton auffällig, Basslöcher gibt es keine.
Gruß
Tom

in space no one can hear you scream
Benutzeravatar
TomS
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2015 18:57

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon Christian » 01.07.2017 08:37

Moin,

warum kein MiniDSP.

Solange man keine Auslöschungen hat, nur auf einen Sitzplatz korrigieren möchte und mit der Aufstellung mehr oder weniger limitiert ist, ist ein DSP das Mittel der Wahl.

Es sei denn, du baust dir ein DBA :mrgreen:

Wie kommst du auf die 63hz?
Gemessen?
Gruß Christian

5.2.4 Setup
Nuline284 @ ATM284, Nuline CS174, Nuline 24, Nuline AW1100, Nuline RS54 als Front Heights und Dali Fazon Mikro als Back Heights
Benutzeravatar
Christian
besitzt Foren-Aktien
besitzt Foren-Aktien
 
Beiträge: 1307
Registriert: 29.07.2012 12:18
Wohnort: SAARLAND

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon TomS » 01.07.2017 09:01

Christian hat geschrieben:Wie kommst du auf die 63hz?
Gemessen?

Zuerst berechnet mit den genauen Abmessungen meines Raumes:

http://www.hunecke.de/de/rechner/raumeigenmoden.html

Dann gehört (nicht gemessen - wozu?) mit einem Testton-Sweep von ca. 30 bis 200 Hz (da kann man auch bei der Trennfrequenz schön rumspielen, aber das ist unkritisch). Es sind fast alle theoretisch möglichen Moden hörbar, die meisten jedoch nur schwach.

Zuletzt nach einigen Wochen mit diversen Filmen (keine Musik- / Konzertaufnahmen) nochmal eingegrenzt: die einzige in der Praxis störende Raummode ist bei ca. 63 Hz, z.B. in einigen Hubschrauberszenen bei Bond und in Avatar (na ja, das sind eigtl. keine Hubschrauber :-)
Gruß
Tom

in space no one can hear you scream
Benutzeravatar
TomS
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2015 18:57

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon Christian » 01.07.2017 14:26

Ich fragte danach ob gemessen wurde oder nicht, weil ich es 1) für (sei mir bitte nicht böse) seeehhhhrr unwahrscheinlich halte, dass Du es heraushörst, dass es genau 63Hz sind und 2) wir nicht wissen wie groß die Überhöhung ist!
Und meistens ist auch nicht genau eine Frequenz, welche Probleme macht.


Ich hatte damals auch mehrere Versuche unternommen meinen Klang zu linearisieren, muss aber nach heutigem Kenntnissstand gestehen, dass ich mir das Meiste hätte sparen können.

Mein Rat wäre, dass Du dir mal ein Messmikrofon zulegst (ich glaube ich habe für mein Umik unter 100€ bezahlt) und wir dann zusammen hier die Messergebnisse auswerten und besprechen welche Möglichkeiten wir haben.
Das halte ich für das günstigste und vor allem zielführendste Vorgehen.

Bei mir hat sich, nach den wildesten Theorien über Überhöhungen (welche ich auch durch Berechnungen und Versuche ergeben haben) herausgestellt, dass ich in meinem Raum mit einer massiven Auslöschung zwischen 50 und 60 Herz zu kämpfen hatte.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich würde zuerst unbedingt in ein Messmikro investieren um die Probleme ganz genau herauszuarbeiten.
Gruß Christian

5.2.4 Setup
Nuline284 @ ATM284, Nuline CS174, Nuline 24, Nuline AW1100, Nuline RS54 als Front Heights und Dali Fazon Mikro als Back Heights
Benutzeravatar
Christian
besitzt Foren-Aktien
besitzt Foren-Aktien
 
Beiträge: 1307
Registriert: 29.07.2012 12:18
Wohnort: SAARLAND

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon TomS » 02.07.2017 12:47

Christian hat geschrieben:Ich fragte danach ob gemessen wurde oder nicht, weil ich es 1) für (sei mir bitte nicht böse) seeehhhhrr unwahrscheinlich halte, dass Du es heraushörst, dass es genau 63Hz sind und 2) wir nicht wissen wie groß die Überhöhung ist! Und meistens ist auch nicht genau eine Frequenz, welche Probleme macht.

Ich bin dir nicht böse, im Gegenteil, ich freue mich über die Hilfe.

Exakt 63 Hz kann ich natürlich nicht bestätigen. Wie immer liegt eine Resonanzkurve mit einer gewissen Breite vor. Die Überhöhung kann ich nur insofern spezifizieren, als sie eben auch in der Praxis störend ist; eine dB-Angabe habe ich nicht.

Also verstanden, messen!

Christian hat geschrieben:Mein Rat wäre, dass Du dir mal ein Messmikrofon zulegst (ich glaube ich habe für mein Umik unter 100€ bezahlt) und wir dann zusammen hier die Messergebnisse auswerten und besprechen welche Möglichkeiten wir haben.
Das halte ich für das günstigste und vor allem zielführendste Vorgehen.

Bei meinem AVR von NAD war eines zum Einmessen dabei. Ob ich das aber an eine Laptop oder iPad anschließen kann und ob ein Programm oder eine App zum Auslesen der Messdaten existiert, weiß ich nicht. Muss ich prüfen.

Christian hat geschrieben:Bei mir hat sich, nach den wildesten Theorien über Überhöhungen (welche ich auch durch Berechnungen und Versuche ergeben haben) herausgestellt, dass ich in meinem Raum mit einer massiven Auslöschung zwischen 50 und 60 Herz zu kämpfen hatte.

Soviel höre ich, es ist eine deutliche Überhöhung der Raummode (2,0,0) bei ca. 63 Hz sowie einige weitere, jedoch ziemlich irrelevante bei höheren Frequenzen. Außerdem hört man tatsächlich die (1,0,0) bei ca. 31.5 Hz, allerdings nur mit Testton; ist mir bei Filmen noch nie aufgefallen.

Christian hat geschrieben:Lange Rede, kurzer Sinn, ich würde zuerst unbedingt in ein Messmikro investieren um die Probleme ganz genau herauszuarbeiten.

Falls es mit meinem NAD-Mikro nicht klappt: hast du einen guten Tipp für das iPad?

Einen Frequenzanalysator dafür habe ich. Die SW sieht gut aus, aber das eingebaute Mikro ist natürlich Schrott.
Gruß
Tom

in space no one can hear you scream
Benutzeravatar
TomS
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2015 18:57

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon Christian » 02.07.2017 15:46

nee, kann dir da leider kein Tipp geben!

Ich habe über REW am Notebook gemessen.

Um einen groben Einblick zu erhalten, sollte das mit dem NAD Mikro auch funzen.


Wenn es wirklich nur eine Überhöhung ist, die dich stört, dann kannst Du das gut mit nem MiniDSP ausbügeln.

Oder hat dein AVR womöglich einen PEQ für den Subwooferkanal, dann geht das noch einfacher.
Gruß Christian

5.2.4 Setup
Nuline284 @ ATM284, Nuline CS174, Nuline 24, Nuline AW1100, Nuline RS54 als Front Heights und Dali Fazon Mikro als Back Heights
Benutzeravatar
Christian
besitzt Foren-Aktien
besitzt Foren-Aktien
 
Beiträge: 1307
Registriert: 29.07.2012 12:18
Wohnort: SAARLAND

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon TomS » 02.07.2017 17:23

Christian hat geschrieben:nee, kann dir da leider kein Tipp geben!

Schade, weil die Apps, die ich bisher ausprobiert habe, sind nicht das gelbe vom Ei. Ich würde ganz gerne nur einen Testton von 20 - 200 Hz bei identischem Pegel (an der Quelle) langsam durchfahren und dann aufgetragen über die Frequenz die Lautstärke sehen - und zwar mit einer vernünftigen Auflösung.

Christian hat geschrieben:Ich habe über REW am Notebook gemessen.

OK, ich schau mir das mal an.

Christian hat geschrieben:Wenn es wirklich nur eine Überhöhung ist, die dich stört, dann kannst Du das gut mit nem MiniDSP ausbügeln.

Oder hat dein AVR womöglich einen PEQ für den Subwooferkanal, dann geht das noch einfacher.

Da muss ich nochmal suchen. Im automatischen Einmessprogramm für 5.2 wurde das nicht angeboten.
Gruß
Tom

in space no one can hear you scream
Benutzeravatar
TomS
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2015 18:57

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon Christian » 02.07.2017 17:37

Was hast Du denn nochmal für einen AVR?
Gruß Christian

5.2.4 Setup
Nuline284 @ ATM284, Nuline CS174, Nuline 24, Nuline AW1100, Nuline RS54 als Front Heights und Dali Fazon Mikro als Back Heights
Benutzeravatar
Christian
besitzt Foren-Aktien
besitzt Foren-Aktien
 
Beiträge: 1307
Registriert: 29.07.2012 12:18
Wohnort: SAARLAND

Re: Fragen zur Heimkinoplanung - Räumlichkeiten

Beitragvon TomS » 02.07.2017 17:44

einen NAD T 758
Gruß
Tom

in space no one can hear you scream
Benutzeravatar
TomS
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2015 18:57

Vorherige

Zurück zu Die Räumlichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron