Beamerverkabelung beim Neubau planen

Kinokeller, Wohnzimmer - alles rund um Einrichtung, Aufbau, Verdunkelung usw.

Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 13.06.2011 19:29

Hallo zusammen,

ich habe mich in diesem Forum in der Hoffnung angemeldet, dass mir mit meinem Problem geholfen wird.

Und zwar bauen wir zur Zeit ein Haus. Nächste Woche werden die Fertigteildecken für das EG geliefert und danach legt der Elektriker die Lehrrohre für die Deckenleuchten.

Zu Weihnachten möchte ich uns einen Beamer anschaffen und daher plane ich jetzt schon die Verkabelung, da man diese ja geschickt verstecken kann.
Leider fehlt mir die nötige Erfahrung und auf meinen Elektriker möchte ich mich nicht allein verlassen. Daher hole ich mir hier eine zweite Meinung.

Der Beamer soll später unter der Decke angebracht werden und gerade auf die gegenüberliegende Wand gerichtet sein.

Folgende Fragen stellen sich mir:
- Welche Kabel benötigt man um einen Beamer zu betreiben (Anschluss an Receiver, Festplattenrekorder, Stromkabel evtl. noch mehr?)
- Wie viele Leerrohre benötigt man dementsprechend? (Durchmesser der Lehrrohre?
- Abstand: Ich habe mich bereits erkundigt, aber die Angaben sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Welchen Abstand sollte ich wählen? (Ich habe von der Wand an , auf der das Bild projiziert werden soll, 6 m Platz).

Was muss ich außerdem noch beachten?

Ich dachte mir, dass die Leerrohre von der Decke bis zu einem bestimmten Punkt an der Wand führen sollen, an dem später der Receiver/Festplattenrekorder steht.

Am Mittwoch habe ich einen Termin mit dem Elektriker. Ich freue mich auf eure Tipps!

Frohe Pfingsten!
Zuletzt geändert von razor7x am 15.06.2011 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 14.06.2011 07:00

Hallo,

willkommen im Forum.

Du brauchst für den Projektor einen Stromanschluss(230V),als Signalkabel HDMI,eventuell VGA und falls gewünscht Netzwerkkabel.

Die Entfernung hängt natürlich vom Projektor und der gewünschten Leinwandbreite ab.
Aber mit 5m Entfernung Leinwand/Projektor liegst du auch bei DLP Projektore bis 2,5m Leinwandbreite auf der sicheren Seite.
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon Uwe » 14.06.2011 15:14

nimm bei den Lehrrohren die glatten, nicht die geriffelten, so lassen sich später neue/defekte Kabel besser auswechseln/neu einziehen. Gleiches gilt für den Querschnitt, je größer desto besser, 4-6 cm sollten es auf jeden Fall sein. Wenn du enge Radien verlegen musst, gleich eine 'Zugstrippe' mit einziehen. Freaks verlegen Strom und HDMI/Boxenkabel getrennt, halte ich allerdings nicht unbedingt für zwingend, heutige Kabel sind meiner Meinung nach ausreichend geschirmt.
VG Uwe

JVC DLA-X5000 (Black), 335 cm 16:9/21:9 OPERA-Selbsbauleinwand, Samsung UE65-KS8090, Panasonic DMP-UB900EGK, 2 x Panasonic DMP-UB404EGK, Sony PS4 Pro, Xbox One S (Black), Denon AVRX3200WBKE2, Popcorn Hour C-200, 2 x Canton Center, 2 x Canton Front, 3 x Canton SUB, 4 x Klipsch Rear, HUMAX Nano Sat;
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3649
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon Wolfschädel » 14.06.2011 16:20

wenn du so planst,hast du dir auch sicher schon die genaue Posi für den Beamer rausgemessen.Stromkabel kann man natürlich auch durchs Leerrohr ziehen,aber man kann auch an der Decke,eine feste Steckdose(Unterputz) montieren,so würde im Leerrohr ein Kabel weniger liegen und die Steckdose ist direkt neben dem Beamer in der Decke.
Diese könnte der Elektriker dann auch mit den anderen vorhandenen Steckdosen im Raum verbinden und hat somit weniger Arbeit.

Und willkommen im Forum des gehobenen Anspruchs ;)
Halt uns doch bitte mit deinem Kinobau auf dem laufenden.Sowas sehe ich persönlich immer gerne :)
Gruß
Karsten

3D Beamer: Mitsubishi HC9000D
Player: Toshiba XE-1 - Denon DVD-2500BT - Panasonic DMP-BDT310
Receiver: Onkyo TX-SR606 S
Boxen:Teufel: 3x M1000FCR, 2 xM1000D,M5100SW,5.1 System
Leinwand: Framestar 190 Rahmenleinwand, Maßanfertigung
Benutzeravatar
Wolfschädel
sollte hier Miete zahlen
sollte hier Miete zahlen
 
Beiträge: 1158
Registriert: 29.07.2007 12:58
Wohnort: zwischen Frankfurt und Wiesbaden im schönen Taunus/Hessen

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 14.06.2011 16:57

Bei 5 m Abstand zur Wand würde der Beamer direkt im Sichtbereich vom Esszimmer hängen. Reichen auch 3 m - 3,50 m aus oder ist das Bild dann nicht so gut? ( Evtl. wichtig für euch: Ich habe noch keinen Beamer. Der wird erst am Ende des Jahres gekauft)

Bzgl. des Stromanschlusses unter der Stahl-Beton-Decke werde ich den Elektriker fragen. Ansonsten lasse ich einfach 2 Leerrohre (keine geriffelten) zu der bestimmten Position ziehen.

Falls das mit dem direkten Stromanschluss neben dem Beamer unter der Decke nicht funktioniert: Wie bekomme ich denn den Stecker durch ein Leerrohr? Denn der ist doch sehr dick und ich glaube nicht, dass der Elektriker ein riesiges Leerrohr durch die Decke verlegen wird.

Dann habe ich noch eine kurze Frag zu weiteren Anschlüssen: Emfpiehlt es sich, sternförmig durch das Wohnzimmer Leerrohre zu verlegen, um später ein Dolby Surround System installieren zu können?


Danke für die vielen Antworten!
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 14.06.2011 19:02

Hallo,

ich bin jetzt von den 8m ausgegangen die du angegeben hast.
Es reichen auch 3,5m,allerdings wird es da bei DLP sehr eng.
Und wie gesagt,es kommt auch auf die Leinwandbreite an.

Die Lehrrohre für die Lautsprecherkabel gleich mitzulegen macht schon Sinn.
Allerdings müsste man dann vorher schon sehr genau wissen wo man sitzt,wo die Lautsprecher hängen bzw stehen und wo das Bild ist.

Apropo Bild.
Welche Leinwand hast du überlegt zu nutzen?
Eine Motorleinwand braucht zb auch Strom und eventuell ein Triggerkabel.
Bei einer abgehangenen Decke kann man den Kasten gleich in die Decke einbauen.
Eine Rahmenleinwand wird einfach wie eine Bild an die Wand gehängt.
Wie breit soll das Bild werden?
Wenn die Lautsprecher zu weit von der Leinwand entfernt stehen passt der Ton nicht mehr zum Bild.
Soll oder kann der Raum zum Filme gucken verdunkelt werden?
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 14.06.2011 20:15

Entschuldigt bitte die falsche Angabe bzgl. der Raumlänge! Die 8 m beziehen sich auf das Erdgeschoss.

Aber hier ist nun ein genauer Plan von dem Wohnzimmer, in dem auch der Beamer platziert werden soll:

Bild

Rot makierte Wand = Dort soll das Bild projiziert werden. Ich werde wahrscheinlich eine Rahmenleinwand anbringen.

Welche Bildgröße passt wohl zum Raum?

Jetzt könnt ihr mir bestimmt genauere Tipps geben.
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 14.06.2011 21:05

Hallo,

da kann man schon 2,5m Bildbreite oder mehr nehmen.
Hängt aber letztendlich von dem Sitzabstand zur Leinwand ab und ob du einen Lichtstarken Projektor nutzt und den Raum verdunkeln kannst.

Sonst wird das Bild blass wenn es zu breit ist.
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 14.06.2011 21:21

Der Raum lässt sich nicht ganz verdunkeln. Es gibt hauptsächlich Raffstores und an einem großen Fenster (alle Bodentief) ist kein Raffstore da.

Der Abstand wird ungefähr 3 m betragen.
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 15.06.2011 08:07

Hallo,

ich habe bei 3m Sehabstand 2,35m Bildbreite.
Das ist eine bei dem Abstand eine,,vernünftige"Breite.
Manch einer mag es noch breiter.

Wenn du einen hellen Projektor (zb Epson TW 4400) nimmst hast du auch bei nicht kompletter Verdunklung ein gutes Bild ( zb mal Fussball gucken oä)
Ausserdem sind die LCD sehr flexiebel in der Aufstellung.
Das Gerät gibt es auch in weiss,macht sich im Wohnzimmer nicht schlecht.
Epson hat gerade eine Aktion laufen,da gibt es die Geräte günstiger.

Am besten mal hier den Michael fragen,der hat sicher auch noch eine paar gute Tips.
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 15.06.2011 10:03

@Guido: wie weit entfernt ist der Beamer von der Wand / Leinwand?
Deine Bildgrösse finde ich ideal!

Wie sollte ich Leerrohre für ein Sound System verlegen lassen?
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 15.06.2011 12:56

Hallo,

der Abstand Projektor /Leinwand lässt sich nicht pauschalisieren.
Da kommt es drauf an welches Gerät du hast.

Ich habe den JVC RS1 und einen Abstand von 3,4m,mehr geht nicht da ich sonst das Fenster dahinter nicht mehr aufmachen kann ohne an den Projektor zu stossen(Kellerraum)
Für die Bildgrösse aber ausreichend.

Mit dem 5.1 ist es auch so eine Sache.
Hast du zb für die hinteren Lautsprecher Dipole sollten die zb auf Höhe des Zuhörers an den Seitenwänden in ca 1,5m Höhe angebracht werden.
Direktstrahlende Lautsprecher werden eher hinten aufgestellt.

Hier kannst du dir das mal anschauen

http://www.thx.com/consumer/home-entert ... et-up/#5.1
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 15.06.2011 13:13

Fassen wir also mal zusammen:

- gewünschte Bildbreite: ca. 2,35m
- Entfernung zur Leinwand ? In welchem Abstand soll ich die Kabelrohre und den Stromanschluss unter der Decke anbringen lassen ? Welche Entfernung Beamer/ Leinwand macht Sinn, wenn ich einen Beamer in einem Jahr kaufen möchte?
- Raum nicht komplett verdunkelbar
- Leerrohre werden für ein Sound System so verlegt: Bild
Für Surround Left & Right Speakers (SL & SR) werde ich die Leerohre seitlich vom Sofa an den Wänden auf einer Höhe von ca 1,5m rausgucken lassen. Alle anderen Leerohre sollen am Boden rausgucken, oder?

Würdet ihr alle Leerrohre an einem zentralen Punktrausgucken / enden lassen? Gibt es dafür spezielle "Steckdosen" oder gucken die Leerrohre einfach aus der Wand raus?
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon guido » 15.06.2011 15:29

Hallo,

ich würde die Lehrrohre da rauskommen lassen wo der AV Receiver später stehen wird.
Das ist die zentrale Einheit die Bild und Ton steuert.
Dort werden alle Zuspieler und Lautsprecher angeschlossen(es sei denn du nutzt seperate Endstufen)
Ich würde mir da eine schicke Blende bauen,die Lautsprecherkabel werden bei den AV Receivern eh blank angeklemmt.

Mit 4,5m Abstand für den Projektor müsstest du bei der Leinwandbreite
für die meisten Projektore reichen,sogar für DLP.
Beachte das der Abstand von der Optik zur Leinwand gemessen wird.
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: Beamerverkabelung beim Neubau planen

Beitragvon razor7x » 15.06.2011 15:51

Okay. Dann werde ich versuchen, von der Wand/Leinwand genau bis zum Beamer 4,5m als Abstand zu bekommen. Falls dies nicht möglich ist, reichen dann auch 3,5 m?

Außerdem frage ich den Elektriker, ob es möglich ist, eine Steckdose unter der Decke zu platzieren. Wenn nicht, lasse ich ein weiteres Leerrohr verlegen.

Mehr muss ich nicht beachten?
razor7x
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.06.2011 15:09

Nächste

Zurück zu Die Räumlichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron