Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinoraum

Kinokeller, Wohnzimmer - alles rund um Einrichtung, Aufbau, Verdunkelung usw.

Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinoraum

Beitragvon LaUs3r » 13.01.2015 18:48

Hallo liebe Experten,
nachdem nun unser Häuschen steht, liegt das nächste Projekt an: der Ausbau meines MuFus – Multi-Funktions-Raum. Der Raum befindet sich im betonierten Keller und soll sowohl als Arbeitsplatz als auch Heimkino dienen. Mir geht es in meinem Beitrag hier primär um den Ausbau des Raumes und weniger um die Kino-Technik selbst.

Der Raum - die Rahmenbedingungen:
- Maße: gesamt 8,0 x 4,80 mit Kino-Bereich (4,90 x 4,80) und Arbeitsbereich (2,90 x 4,80)

- Lichte Raumhöhe: 2,50cm

- Der Bodenbelag ist Linoleum, im Sitzbereich des Heimkinos möchte ich Kunstrasen (Gesamthöhe ca. 30mm) verkleben. Das ist verhandelbar ;)

- Der Raum ist als vollwertiger Wohnraum gebaut, d.h. Fußbodenheizung und Lüftungsanlage vorhanden. Der Keller ist als weiße Wanne ausgeführt, so dass Wasser auch kein Problem ist.

- Der Arbeitsbereich ist vom Heimkino durch eine Rigips-Brüstung (Höhe 1,50m) abgetrennt (siehe Bilder)

- Die Wände im Bereich des Kinos bestehen aus besagter Rigips-Wand, 2 Betonwänden und einer verputzten Mauer

- Die Kellerwände bleiben in Sichtbeton mit Option auf stylische Absorber

- Die verputzte Mauer wird als Beamer-Fläche bzw. TV-Standort verwendet. Die Mauer kann noch bearbeitet werden

- Die Decke ist noch nicht verkleidet

- Die Beleuchtung ist noch nicht installiert

- Kabel für den Beamer sind vorbereitet

- Die Anschaffung eines Beamers ist derzeit NICHT geplant, sondern zunächst soll ein großer 65“ TV ausreichen

- Geplant ist das Heimkino für ein Publikum von ca. 4 Personen. Kinosessel oder ähnliches möchte ich nicht verbauen. Es soll eine schön große Liege-Couch rein und gut ist’s.


Die Problemstellung:
Durch die glatten Flächen im Raum ist die Akustik extrem schlecht. Speziell den Hall muss ich den Griff bekommen. Das ist das Primärziel und der Grund warum ich euch um Hilfe bitte.


Meine Zielvorstellungen bzw. Ideen:
- Akustik Decke: um das Akustikproblem in den Griff zu bekommen, möchte ich die Decke im gesamten Raum um 4-5cm abhängen und Akustik-Decken, z.B. Knauf Cleaneo Akustik, verwenden. Der Zwischenraum von 4-5cm soll ggf. noch mit Akustic SSP2 Schallschluck-Platten ausgekleidet werden

- Akustik Boden: der Kunstrasen im Sitzbereich des Heimkinos ist mit einem Hochflorteppich vergleichbar und soll den Rest zu einem brauchbaren Klang breitragen

- Akustik Projektionswand: sollte das alles noch nicht ausreichen, um einen brauchbaren Klang hinzubekommen, könnte ich noch die Projektionswand nutzen. Wichtig ist mir ein einfarbiges Wandbild. Somit kommen Einzelabsorber an dieser Wand eigentlich nicht für mich in Frage. Am schönsten wären Absorberplatten wie auf diesem Foto hier oder die raumAKUSTIKS soundwave-Absorber). Ich bin aber stark am zweifeln, ob es wirklich zuträglich ist, die ganze Wand mit Absorberplatten vollzuplastern. Alternativ dachte ich eine Wandbespannung mit schwarzem Stoff. Könnte ich dann auch Absorber hinter den Stoff hängen?

- Akustik Betonwand: bevor ich nun die ganze Projektionswand mit Absorbern bestücke, bleiben noch die 2 Betonwände. Diese könnte ich jeweils mit wenigen (3-4) Absorberplatten versorgen und hätte immer noch ein halbwegs ansehnliches Raumdesign.

- Im Kinobereich soll nur indirekte Beleuchtung verwendet werden. Hier bin ich absoluter Laie. Meine Idee war am Randbereich zur Wand (Abstand zur Wand ca. 30cm) Deckenspots einzubauen. Die Spots lassen sich leicht neigen, so dass der Lichtkegel zur Wand hin ausgerichtet werden kann und die „Zuschauer“ nicht von oben geblendet werden. Das Licht ich zudem dimmbar.


Die „Kino-Technik“:
- Sound: ich möchte auf das neue Dolby Atmos setzen. Hierzu soll mein bestehendes Teufel LT5-System verwendet und durch Deckenlautsprecher ergänzt werden.

- Deckenlautsprecher: Empfehlung? Worauf sollte ich achten? KEF Ci160TR empfehlenswert?

- A/V-Receiver: mein bestehender Onkyo TX-SR506 wird ausgemustert und durch ein neues Modell ersetzt, z.B. TX-NR636

So, nun hoffe ich, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe und ich viele hilfreiche Tipps von euch bekommen, wie ich die Akustik in meinem „Heimkino“ in den Griff bekomme, ob ich auf dem Holzweg mit meinen Ideen bin, etc.

Vielleicht noch ein kleiner Satz zu mir. Ich bin durchaus audiophil veranlagt und genieße es Filme in imposanter Soundkulisse zu sehen. In dem konkreten Fall ist mir aber klar, dass ich einen Kompromiss eingehen muss. Nackte Betonwände harmonieren einfach nicht mit einem perfekten Heimkino. Auch die Variante direkt an den Erst-Reflektionsstellen Absorber anzubringen und in den Ecken mit raumhohen Bassabsorbern zu arbeiten, bereitet mir mehr Bauchschmerzen als die Sorge um schlechteren Sound. Somit bleibt mir nur die Möglichkeit, das bestmögliche aus der Situation rauszuholen – was mit eurer Hilfe mit Sicherheit klappt :)

Danke schon mal für eure Kommentare.

Hier noch ein paar Impressionen des Raums und der Grundriss:
Bild
Bild
Bild

Viele Grüße,
LaUs3r
LaUs3r
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.2015 19:00

Re: Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinora

Beitragvon Uwe » 13.01.2015 21:07

doppelt gemoppelt... http://www.hifi-forum.de/viewthread-36-14442.html :?:

hier findest du viewforum.php?f=23 ganz selbständig und vorab auch auf dieser kleinen Plattform die ein oder andere brauchbare Erfahrungsinformation für dein Heimkinoprojekt !

Edit: Link korrigiert !
Zuletzt geändert von Uwe am 14.01.2015 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
VG Uwe

JVC DLA-X5000 (Black), 335 cm 16:9/21:9 OPERA-Selbsbauleinwand, Samsung UE65-KS8090, Panasonic DMP-UB900EGK, 2 x Panasonic DMP-UB404EGK, Sony PS4 Pro, Xbox One S (Black), Denon AVRX3200WBKE2, Popcorn Hour C-200, 2 x Canton Center, 2 x Canton Front, 3 x Canton SUB, 4 x Klipsch Rear, HUMAX Nano Sat;
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3649
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinora

Beitragvon Christian » 14.01.2015 07:16

Hallo,

Ich hab jetzt nicht so viel Zeit um generell auf all deine Fragen einzugehen, jedoch wollte ich mal kurz etwas zur Raumakustik schreiben.

Die Raumakustik hat eine extrem große Auswirkung auf den finalen Klang deines Heimkinos, von daher würde ich wie folgt vorgehen :

1) Auf keinen Fall den Raum überdämpfen, dh nicht alles mit Absorbern vollknallen.

2) Absorber an den jeweiligen Reflektionspunkten der Lautsprecher anbringen.
Wie man diese herausfindet kann man googeln.Das ist nicht schwer

3) Ich würde als Bodenbelag einen Teppich im Heimkino vorziehen.Einmal wegen der Atmosphäre, aber auf jeden Fall auch wegen der Raumakustik.

4) deine Sitzposition an der Rückwand ist absolut mies.Da wirst Du erstens eine total schlechte Rear Kulisse haben und 2tens wahrscheinlich auch ganz tolle Probleme im Tiefbassbereich bekommen.
Mein Vorschlag dazu (fernab von jeglicher Technik Empfehlung) wäre , dass Du nochmal über die Eckcouch nachdenkst.Eventuell tun es ja auch ein Paar Kinosessel die Du weiter in den Raum schieben kannst (bei knappen 5m sollte das möglich sein :wink: ).

5) dem Tiefbassbereich Aufmerksamkeit schenken. Plane bei der Aufstellung der Subwoofer unbedingt die Position 1/4 Raumbreite 1/5 Raumlänge mit ein.Genau da sollten deine Subwoofer stehen.Tieftonabsorber (Kantenabsorber) in jede Raumecke.Das sind Blöcke die jeweils vom Boden bis zu Decke in die Ecken gestellt werden.
Aber das wirksamste Mittel gegen Raummoden ist nicht etwa ein DSP (Antimode, Audessey XT32)!
Nein, es ist ein SBA (Single Bass Array) oder ein DBA (Double Bass Array).
Google bitte auch hierzu die Wirkungsweise.Wenn ich dies hier erklären würde, dann würde dies den Rahmen sprengen.

Und bitte tu Dir selbst einen Gefallen und trenne das Heimkino vom Arbeitszimmer.
Das tut der Raumakustik gut und spart Absorber , denn wenn Du nicht abtrennst kannst Du, davon abgesehen das dann die Raumakustik generell schlechter wird, deinen ganzen Arbeitsbereich ebenfalls mit Absorber behandeln.
Gruß Christian

5.2.4 Auro Setup
Nuline284 @ ATM284, Nuline CS174, Nuline 24, Nuline AW1100, Nuline RS54 als Front Heights und Dali Fazon Mikro als Back Heights
Benutzeravatar
Christian
besitzt Foren-Aktien
besitzt Foren-Aktien
 
Beiträge: 1353
Registriert: 29.07.2012 12:18
Wohnort: SAARLAND

Re: Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinora

Beitragvon LaUs3r » 17.01.2015 08:59

Hi,

vielen Dank schon mal für die Anregungen.

Ich denke ich werde nun zunächst mit der Decke anfangen, im Sitzbereich Teppich verlegen und mir dann mal die Soundkulisse anhören. Sollte es nicht zufriedenstellend sein, werde ich evtl. an die Erstreflektionsstellen Absorber anbringen.
Danke für den Tipp zum Bass. Ich hoffe, das haut so hin :D

vg
LaUs3r
neu dabei
neu dabei
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.2015 19:00

Re: Hilfe bei der Akustikplanung bzw. beim ganzen Heimkinora

Beitragvon Thomas » 17.01.2015 11:19

Hallo, willkommen.
Ich würde den Heimkinoraum auch komplett separieren mit einer schönen Tür drin. Stell dir vor die Wände mit schwarzen Molton-Stoff zu bespannen. Vielleicht noch eine kleine Leinwandkonstruktion mit dahinter versteckten Lautsprechern. Ein fetter Teppichboden. Decke verkleiden. Diese Maßnahmen fressen schon viel Schall. Dann erst mal Probehören. Mir würde viel einfallen.
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis


Zurück zu Die Räumlichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron