16 Blocks

Deutsche HD DVDs

Moderatoren: Michael, Mike

16 Blocks

Beitragvon Michael » 24.06.2007 16:39

Bild

16 Blocks

Warner - 2.40:1 - DD+ - VC-1

Extras
- Nicht im Kino gezeigtes alternatives Ende - einzeln anwählbar oder in den Spielfilm integriert
- Nicht verwendete Szenen mit optionalem Audiokommentar von Regisseur und Drehbuchautor
- USA Kinotrailer

HD DVD / Bild
`16 Blocks´ präsentiert sich in einer einwandfreien, absolut sauberen Bildqualität ohne Schwächen. Vom Filmstil her ist das Bild bewußt `zurückhaltend´ gehalten - demotaugliches Referenzmaterial liegt also sicher nicht vor. Schärfe und Auflösung sind gut - sehr gut, der Kontrast ist ordentlich und die vorhandenen Stilmittel beschränken sich mehr auf eine etwas zurückgenommene Farbwiedergabe. Knallbunte und leuchtende Farben sind nicht präsent - die leichten Verfremdungen beeinflussen jedoch kaum die Bildqualität im Gesamten.

Also - kein Kritikpunkt, da die Farbgebung vorzüglich zur Handlung passt. Jack Mosley ("das Leben ist zu lang") ist ein korrupter, dem Alkohol verfallender Cop, der sich selbst nicht mag, da er offenbar nicht den Mut aufbringen konnte, aus dem Kreis seiner mit kriminellen Methoden arbeitenden Kollegen auszubrechen. Er hat lange resigniert und lebt - psychisch und physisch am Ende - vor sich hin. Seine Welt ist nicht bunt...

HD DVD / Ton
Sehr ordentlich. Die Räumlichkeit ist gut und gibt die Klangkulisse der Stadt glaubhaft wieder. Dabei hätte es - wie so oft - noch ein klein wenig mehr von hinten sein können. Die Front ist deutlich präsenter.
Insgesamt wirkt der Ton sehr ausgewogen. Hintergrundgeräusche werden fein aufgelöst dargestellt, Effekte werden gekonnt, jedoch unauffällig eingesetzt, die Dynamik ist sehr gut und die Sprachverständlichkeit einwandfrei. Erwartungsgemäß also kein Demomaterial, jedoch ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis.

Bild : 8
Ton : 8

Getestet mit:
Toshiba HD-XE1 - Mitsubishi HC-3100 - Framestar 250
Denon AVC-A10SE - ALR StepC - ALR Nr.3 - Yamaha SW300
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon guido » 24.06.2007 18:07

hallo

ich habe den film zwar auf blue ray ( weil es den im media markt für 16 euro gab ) kann aber nur zustimmen

der film kommt astrein rüber , zb die schüsse knallen nur so durchs zimmer

das bild ist top

kurz , der film mach spass

bruce filme kann man ohne vorher die kritik gelesen zu haben kaufen
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2470
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Beitragvon Michael » 24.06.2007 18:19

guido hat geschrieben:bruce filme kann man ohne vorher die kritik gelesen zu haben kaufen


Zustimmung. Und er spielt seine Rolle mal wieder klasse.
Die BD ist auch in VC-1 - dürfte exakt die gleiche Bildqualität sein.
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Akira » 24.06.2007 18:20

Meiner einer hat die HD-DVD und kann dem genannten nur zustimmen !!
Klasse Bild und Ton, Fans des Streifens sollten zugreifen...
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5422
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Beitragvon Akira » 31.10.2007 09:32

Hi,

Bild 8/10

Ton 8/10
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5422
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Beitragvon Zyklop » 31.10.2007 14:42

Hallo,

Bild 8/10 Punkte

Gruß
Zyklop
Benutzeravatar
Zyklop
kennt keine frische Luft
kennt keine frische Luft
 
Beiträge: 569
Registriert: 14.01.2007 23:49
Wohnort: Elmshorn

Beitragvon WhiteBlood86 » 19.11.2007 18:24

Bild: 8 / 10
Benutzeravatar
WhiteBlood86
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 250
Registriert: 25.07.2007 21:14
Wohnort: Stade

Beitragvon offense04 » 04.03.2008 17:08

Ich bin mir bei 16 Blocks nicht sicher, ob ich ihn mir auf HD kaufen soll. Habe die DVD.
Ich sehe die Filme auf einen 32 Zoll Phillips LCD (32PFL9632D) + Pioneer Suround Sound System. Die HD-DVD spiele ich mittels Xbox 360 bzw Xbox 360 HD-Laufwerk ab.
Was sagt ihr dazu? Würde sich das lohnen???

Des weiteren wäre ich an Departed und Blood Diamond interessiert!
Könntet ihr mich etwas beraten.

PS: Ich habe mittlerweile scho neine beachtliche Anzahl an HD-DVD`s (ca.40)
Gruß,
ALEX
Benutzeravatar
offense04
schaut zuviele Filme
schaut zuviele Filme
 
Beiträge: 705
Registriert: 19.02.2008 08:21

Beitragvon Uwe » 04.03.2008 17:21

Hallo Alex,

habe dir gerade im HP Thread geantwortet, der Zugewinn an Bildqualität trifft mit Sicherheit in unterschiedlich ausgeprägter Form auf fast alle HD DVD's vs. DVD zu.

Gruß Uwe
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3649
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: 16 Blocks

Beitragvon Ingo » 04.05.2008 09:06

Bild: 8,5/10
Ton: 8/10
Ingo
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2483
Registriert: 03.11.2007 13:48
Wohnort: Köln

Re: 16 Blocks

Beitragvon Thomas » 05.06.2008 18:38

Hi,
gestern mit groooßer Aufmerksamkeit genossen.
Ich denke, so langsam erkenne ich das Potenzial meines IN 78. Scheinbar liefert das Teil ein ausgereiftes Kinobild. Nicht zuu scharf, nicht zuu bunt, keine nennenswerte Bildfehler aus 3,5 m Sichtentfernung.
Im Großen und Ganzem stimme ich Michaels Bewertung zu. Der Gesamteindruck hätte bei mir eine 8,5 im Bild zu gelassen (leider etwas zu viel verrauschte Dunkelpassagen im Film).

@ Michael,
wenn du den Film auf deinem D-ILA erneut schaust, bitte erneut bewerten. Ich meine, bleibt das Kino-Erlebnis das Selbe ? oder wird das Bild nur besser ?

Gruß Thomas
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Sony UBP-X800, Apple-TV 4K, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: 16 Blocks

Beitragvon Michael » 05.06.2008 19:35

Hallo Thomas,

ich habe jetzt einige Filme auf dem D-ILA gesehen und so neu ist das für mich nicht (ich kennen auch den Dreambee ganz gut ;-) ). Nur - man gewöhnt sich an ein Bild und muss ständig wieder umlernen.
Tatsächlich ist der Bildeindruck anders. Das Kontrastverhältnis, der Füllfaktor - man schaut plötzlich wirklich analog. Mir scheint, die Leuchtkraft wurde gar noch gesteigert.
Zum Beurteilen von Filmen ist das schon perfekt - man sieht den Film wirklich exakt, wie er ist. Und ja - einige Noten würde ich mittlerweile anders vergeben. Deshalb ja auch schon früher der Hinweis, daß das verwendete Gerät bei der Bewertung berücksichtigt werden muss und die allgemeinen Kurzbewertungen der diversen Zeitschriften - zumindest für den Heimkino-Anwender - nur als grober Richtwert dienen kann.

Momentan macht mir das etwas Schwierigkeiten. Ich habe gesündigt und zuviele Filme auf ein und demselben Gerät geschaut (und bewertet). Der Gewöhnungsfaktor hat sich eingestellt - für mich weniger hilfreich. Und um nun objektive Noten zu vergeben, muss ich erst eine Reihe Filme auf der Neuanschaffung sehen. Kontrast, Bildtiefe - einfach umwerfend. Da muss man sich nun erst wieder einen Überblick verschaffen. Aber vor allem die Leuchtkraft ist - im Vergleich - derart extrem, daß die Anforderungen an den Raum erheblich gestiegen sind. Ich bin gerade dabei die `Schwarzflächen´ zu vergrößern. Denn selbst kleine, helle Stellen in einem ansonsten dunklen Bild strahlen derart stark, daß der gesamte Raum (die verbliebenen weißen Wandflächen) derart aufgehellt wird, daß der Raum selbst nun den Schwarzpegel auf der Leinwand erheblich stärker bestimmt...
Auch bei der Bewertung der Bildschärfe gilt es "umzulernen". Der Gewöhnungsfaktor zusammen mit unserem nicht ausgeprägtem visuellen Gedächnis macht die Sache nicht einfacher. LCD-typisch wird das Bild immer etwas schärfer dargestellt, als es tatsächlich ist (geringer Füllfaktor). Beim JVC bewertet man quasi die Schärfe des analogen Materials. Es gibt kein Raster mehr. Zweifellos sehr hilfreich, doch muss man erst mal einige Filme gesehen haben, um hier wieder die richtige Relation herzustellen.

Auffällig ist die klare Bestätigung bezüglich meiner Eindrücke Bildplastizität/Codec. Wieder gewinnt VC-1 relativ klar. Die Trefferquote beim Erkennen des Codecs ist sehr hoch. Warum das in den vielen Tests nicht berücksichtigt (oder verschwiegen ?) wird, ist mir unverständlich. Eine Erklärung für die höhere Bildplastizität bei VC-1 habe ich zu meinem Leidwesen nach wie vor nicht. Ich wüßte zu gern, wie das zu erklären ist...
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: 16 Blocks

Beitragvon Mike » 06.06.2008 13:36

Das ist auch nicht so einfach zu erklären.
Es fängt damit an, daß die jenigen die den AVC codec verwenden ganz andere Ziele verfolgen wie jene die VC1 benutzen.
Warner mal ausgenommen seit dem HD Ausstieg.

Bei AVC kann man zig Parameter setzen die das Bild so gestalten wie der Produzent das will.
VC1 macht einfach was er kann ein klasse Bild da braucht man keine Parameter.
Aber Grundlegend kann ich sagen, daß man prinzipiell das gleiche Bild auch mit AVC erreichen kann.
Wenn auch mit mehr Aufwand.

Nehmen wir mal Shooter.
Brilliantes Bild, bei dem das Filmkorn bit gesetzt wurde.
Der würde in VC1 wesentlich homogener wirken, obwohl das Bild eigentlich Top ist.
Aber der Produzent wollte das Kino feeling hervor heben.

Da könnte ich stundenlang erzählen.

Gruß Mike
Sony UBP-X800, LG Largo, WS Spalluto, Panasonic TX P55 VT50 55" Plasma
Teufel Theater 5 Cinema THX, Onkyo TX NR 686
Benutzeravatar
Mike
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2847
Registriert: 17.05.2007 11:23
Wohnort: Aschaffenburg

Re: 16 Blocks

Beitragvon Michael » 06.06.2008 18:25

Bildtiefe sorgt bei mir für `Kinofeeling´. Und VC-1 gibt das Filmkorn gut wieder (wenn vorhanden). Ein nachträgliches Hinzufügen von digitalen Filmkorn ist doch sinnfrei. Wenn man es schon bei einem alten Master beseitigt hat (und damit auch eine gehörige Portion Bildschärfe), muss man nicht auch noch Filmkorn nachträglich hinzufügen. Filmkorn dient ja nicht der Qualität, die Beseitigung von Filmkorn würde diese allerdings verschlechtern.
Ich habe mich allerdings bei nicht wenigen AVC-Transferen stark gewundert, warum bei aktuellen Filmen trotz bester Lichtverhältnisse derart starkes Filmkorn sichtbar ist. Dann drehen die entweder auf uralten und überlagertem Filmmaterial ( :mrgreen: natürlich Quatsch), oder fügen beim HD-Transfer tatsächlich künstlich Filmkorn hinzu. Das wäre in der Tat Schwachsinn hoch drei, oder nicht ?
Zum Thema VC-1 - AVC gibt es massenweise widersprüchliches im Internet zu finden. Seit dem Ende der HD DVD verändern sich gewisse Informationsquellen dahingehend, daß der AVC Codec plötzlich als technisch überlegen dargestellt wird. Nach der HD DVD soll wohl nun der weitgehend freie VC-1 Codec beseitigt werden. Wie auch immer. Ich glaube nur, was ich sehe :wink:
Und da liegt in meiner Gunst VC-1 sehr weit vorn. Vielleicht geben sich auch nur die jeweiligen Digitalisierungs-Studios mehr Mühe und das Ergebnis lässt am Ende gar kein Urteil auf die Möglichkeiten des Codecs zu ? Ich denke, man müsste schon selbst mit dieser Technik arbeiten, um wirklich verlässliche Ergebniosse auf den Tisch zu bekommen.

Was meinst Du mit anderen Zielen ? Was sollte die Studios da unterscheiden ? Da wird die Entscheidung für Codec A oder B doch sicher nur strategische Gründe haben. Das Ergebnis dürfte die doch gar nicht so sehr interessieren (war denen in der Vergangenheit auch egal).
Shooter hat ja ein tolles Bild. Es ginge noch besser, aber die angewandten Stilmittel setzen Grenzen. Der Film enthielt auch einige sehr plastische Szenen (und viele recht flache). Das Filmkorn die Bildplastizität nennenswert beeinflusst glaube ich nicht. Gerade bei Universal fand man zahlreiche extrem plastische HD DVDs mit deutlich sichtbaren Filmkorn. Andererseits können auch digital gedrehte Filme (Filmkorn = 0) extrem plastisch wirken. Die Ursachen müssen woanders zu finden sein.
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: 16 Blocks

Beitragvon Mike » 07.06.2008 09:29

Das mit den Zielen ist doch eigentlich ganz einfach Michael.

VC1 ist klar der bessere codec, aber er wurde Hauptsächlich auf HD DVD eingesetzt weil der Speicherplatz ja auf 30 GB begrentzt war.
So konnten die Studios die bestmögliche Qualität bieten.
Dieses Problem stellt sich auf BD so nicht, da es ja eine BD 50 gibt.
Die grösste schwäche von Mpeg ist eigentlich nur, daß der codec hohe bitraten benötigt.
Egal ob Mpg2 oder Mpg3 bei Musik oder Mpg4 (AVC).
Und hohe bitraten benötigen Speicherplatz.
Man sieht ja gerade an Filmen wie der Flug des Phoenix, daß auch Mpeg2 tolle Bilder produzieren kann.
Das Material muß aber auch geeignet sein.
Mpeg2 kann keine dunklen Farbübergänge perfekt darstellen siehe Uboot Filme, da sieht man immer Pixelbildung.
AVC kann das nun aber benötigt eine höhere bitrate als VC1.
Dann kommt es natürlich auf den encoder an, der den codec steuert.
Wenn ich halt nicht alle optimalen flags setze, was bei AVC nötig ist und sich negativ auf die codierzeiten Auswirkt bekomme ich auch nur ein durchschnittliches Bild.
Fime wie Batman Begins oder Last Samurai hätten einen 50 GB Rohling gebraucht bei gleicher Qualität mit AVC oder aber die hätten TrueHD weglassen müssen.

Gruß Mike
Sony UBP-X800, LG Largo, WS Spalluto, Panasonic TX P55 VT50 55" Plasma
Teufel Theater 5 Cinema THX, Onkyo TX NR 686
Benutzeravatar
Mike
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2847
Registriert: 17.05.2007 11:23
Wohnort: Aschaffenburg

Nächste

Zurück zu HD DVD Filme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste