FANTASY FILMFEST 2013

Hier gehts um Inhalt - nicht um Technik.

Moderator: Akira

FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 23.08.2013 07:14

INTRO:
Ich hatte in letzte Zeit viel um die Ohren, muss aber dass FFF wie die letzten Jahre einstellen um die Eindrücke besser zu verarbeiten.
Es geht also wieder los. Vom 21.08.-28.08.13 verweilt die FFF Tour in Hamburg Cinemaxx Dammtor.
Der Preis für die Dauerkarte ist gestiegen, die Kinos größtenteils nach untern in die kleineren verlagert. Als Add-on zur Dauerkarte gab es dieses Jahr eine gelbe stabilere Umhängetasche, ein Grand Theft Auto 5 Aufkleber und Schlüssellband, eine Evil Dead (2013) Kotztüte (woher die Idee wohl kommt MotD? :D ) und Aufkleber sowie eine Packung MikrowellenPopcorn (süß).
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 23.08.2013 07:29

ERÖFFNUNGSTAG 21.08.13
Als erstes gab es den Real/animationsfilm THE CONGRESS (2013; IL/D/PL/L/F/B) eine Coproduktion der EU mit Israel vom Regisseur von WALTZ WITH BASHIR. Ein krasses Stück Film. Robin Wright spielt sehr gut, Harvey Keitel ist echt als geworden (oder so geschminkt) aber aber der zweiten Hälfte des Films geht es fast nur noch im Animationsstil auf LSD Droge weiter. Also wie der Film ist, kann ich nach ca. 36 Stunden imme rnoch nicht sagen. Ich gebe von den weg vom Mainstream und Versuch eine andere Welt zu etablieren eine 7,0/10. Außerdem wird der Film wohl seine Kosten nie einspielen, also das gilt es doch irgend wie zu unterstüzen.

Danach zur Entspannung in den späten Abend BIG ASS SPIDER! (2013/USA) eine B-Trash Granate mir J.J. Abrams Spezie Greg Grunberg und Twin Peaks/RoboCop Ikone Ray Wise, a la Tarantual mit wachsender Spinne von Mike Mendez. Absolut kurzweilige Unterhaltung (mit beeserm Produktionswert als die Asylum-Produktionen aber das auf inhaltlichem Niveau) die auch nix anderes will. Teilweise gute, teilweise schlechte Effekte und Bildqualität in diversen Szenen die das Sehen etwas anstrengend wirken ließen. Auf 2,5 m Heimkinoleinwand sicherlich besser zu goutieren. Inkl. Cameo mit Troma-Gott Lloyd Kaufmann. Gute 7,0/10.
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 23.08.2013 08:04

22.08.2013 Donnerstag
[/b]In Welturaufführung lief die mit deutschem Geld finanzierte Produktion BANSHEE CHAPTER (2013; USA).
Drogenexperiment der US-Regierung der 70er Jahre wird von einer Freundin eines Drogennutzers im jetzt nachvollzogen. Die Experimente führen zu mysteriösen Ereignissen. Ganz netter Film der mir sogar für einen Moment echte Gänsehaut bereitete. Das hat gut funktioniert. Mit Jame Gumb-Darsteller Ted Levine aus SCHWEIGEN DER LÄMMER. Befriedigende 5,0-5,5/10

Als nächstes gab es einen echten Geheimtipp COLD BLOODED (CDN; 2012) eine kammerspielartige ,fast nur in einem Hospital (HALLOWEEN 2 läßt grüßen) spielende, mit 6 Charakteren ausgestattete Crime-Perle. Gangster im Krankenhaus versucht seine Haut zu retten, eine Polizistin und der Gangster-Boss haben etwas dagegen. Kuriose und brutale Momente gehen Hand ind Hand. Sehr gute Darsteller der toughen Polizistin, des Gangsters und des Gangster-Bosses. Definitv sehenswert und nix für eine 20:15 Auswertung im Fernsehen. 8,0/10

Eine Pro7 Produktion im Fantasy Filmfest? eigentlich wollte ich bei den Anfangscredits von ROBIN HOOD (2013; D) als dies zu lesen war doch den Film wechseln. Es war aber gut das ich blieb. Eine gute Geschichte wird ansprechend erzählt. Klar stolpert der Film in manchen Szenen über ich selbst, u.a. Prügelei mit Bauchschuss, Rückblenden der Toten, Wechselnder Gesichts-Ausdruck des Fieslings, die den Film nicht ganz gross erscheinen lassen. Die Geschichte ist aktuell angelegt im Rahmen der Finanzjongleure und der größer werdenden Armutsschicht, ein Polizist will das System durchbrechen. Besonders gut hat mir der Behinderten Darsteller Stipe Erceq gefalleb, der sehr überzeugend agiert. Gut mt Augenzudrück 7,0/10.

THE ARTIST wirkt nach, so muss man sich wohl vorstellen, dass die Geschichte von Schneewitchen im Spanien der 20-30er Jahre (nach meiner Einschätzung) angesiedelt wurde und so als Stummfilm in BLANCANIEVES (2012; E/F) präsentiert wird. Als echter Stummfilm kommt er bei mir nicht durch, da nicht nur Orchester, sondern auch Gesang auf der Tonspur untergebracht wird. Ansonsten wird der Stummfilm durch s/w, 4:3 Format und engl. Schrifttafeln rezitiert. Das Ende war dann überragend, auch wenn der Film etwas zu lang geraten ist (Hühnerjagd und Tanzen mit dem Vater sind szenen, die mit einem Fünftel der Zeit dargestellt hätten werden können) Somit solide 7,0/10

Zuletzt wieder Hirn aus (Bier auf, wenn möglich) und schauen was Adam Green beim dritten HATCHET III (USA; 2013) so abliefert. Kunstblut (nix CGI Blut) en masse und Körperteile die wie Karotten aus der Erde gerissen werden... einfach oldschool. Danielle Harris und Kane Hodder wind wieder dabei und ein dicker Billy (Zack Galligan aus GREMLINS) als Cop sowie Caroline Williams aus TCM 2 von Hooper sind ebenfalls mit dabei. also ganz netter Cast. Spielzeit ist mit 75-80 Minuten dann ganz ok. Eine Unrated Version gibt es dann wohl in den USA, bei uns kriegt der nie ne FSK 18 uncut. 6,5/10. Abschluss der Trilogie ist nun aber auch gut. Nach dem sehr guten ersten, dem miserablen und ärgerlichen zweiten nun also ein versöhnlicher dritter Teil.
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Uwe » 23.08.2013 17:30

@Mister G .. alle Jahre wieder Bild !

vorab vielen Dank für deine informativen Berichte vom diesjährigen FFF, immer wieder schön deine Film-Review zu lesen, auch wenn die meisten Filme wohl eher nicht in meinem 'Mainstream BD-Player' landen werden :mrgreen: !

Grüße Uwe
VG Uwe

JVC DLA-X5000 (Black), 335 cm 16:9/21:9 OPERA-Selbsbauleinwand, Samsung UE65-KS8090, Panasonic DMP-UB900EGK, 2 x Panasonic DMP-UB404EGK, Sony PS4 Pro, Xbox One S (Black), Denon AVRX3200WBKE2, Popcorn Hour C-200, 2 x Canton Center, 2 x Canton Front, 3 x Canton SUB, 4 x Klipsch Rear, HUMAX Nano Sat;
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3649
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Akira » 24.08.2013 18:09

Darauf habe ich gewartet, viele deiner gesehenen Filme landeten in meinen Player!
Ebenso passend waren deine Eindrücke..

Ich notiere die zukünftigen Titel schonmal fleißig.. :mrgreen:

Und sage Danke, für dein Mühe und die tollen Reviews.. :P
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5408
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 25.08.2013 09:31

23.08.2013 Freitag
EUROPA REPORT (2013; USA) ein Sci-Fi Film über die erste Expedition zum Mond der Neptuns Europa, daher der Titel. Der Film ist ein Found Footage Streifen, auf die ich nur bei gut gemachten Filmen stehe (rec:) Dieser hier ist gut unterhaltend spult seine Geschichte ordentlich durch und hat dann auch ein gutes Produktionsdesign. Ok, einmal sehen ist denke ich dann auch ausreichend. Sichtgrund war hier sicherlich der Darsteller der Ice-Truck-Killers aus meiner Lieblingsserie DEXTER, der hier aber nicht auftrumpfen kann. 6,5/10

VANISHING WAVES (2012; LT/F/B)
Hier gibt es ein sehr gutes schön fotografiertes mit super Darstellern aufgestelltes Sci-Fi-Drama. Es wird mit einer komatösen Patientin un einem Studenten die Gehirnfunktionen experimentier. Dabei taucht der Student immer tiefer in die Gedankenwelt der Patientin ein. Die reale Welt zerfällt und er wird getrieben von dem Gedanken helfen zu können. Sehr gut auch die Musikuntermalung und daher hörens und sehenswert 8,5/10

Leider waren die Filme zu kurz aufeinander abgestimmt, so dass ich nach voller Sichtung des Abspannes aus dem o.g. Film wohl schon ein paar Minuten von A FIELD IN ENGLAND (2013; GB) verpasst hatte. Also rein in Getümmel. Schwarz/Weiss gehaltene Drama/Heist-Film über eine Kompanie die sich absetzt, um einen Schatz auf einem Feld in England zu heben. Dabei werden Machtspiele, Drogen, Realität und Freundschaften auf die Probe gestellt. Sehenswert ja, späterer Kaufkandidat nein. Dies ist der vierte Ben Wheatley Film (auf den früheren FFF vertreten mit KILL LIST und SIGHTSEEHERS) und ich muss sagen irgend etwas fehlt mir da immer. Sichtungsgrund hier u.a. der Darsteller von TONY-LONDON SERIAL KILLER Peter Fernandino, den man kaum wiedererkennt, Körperlich, Mimik und Tonlage völliger unterschied zu TONY. Den Darsteller halte ich auf der Liste. 6/10

DEVIL'S PASS (2013; USA/RUS)
Der neueste Renny Harlin Film und daher unbedingte Ansehkandidat, Allerdings wier Found-Footage. Der mich am Anfang ob der nervigen Hauptdarstellerin (erinnert an Carmen aus STARSHIP TROOPERS) nicht so richtig rein ließ, dann aber durchaus gut zu unterhalte hatte. Einzig doof für die Amis war der Schluss, da wurde wieder mit dem Holzhammer agiert (siehste das ist der und der .....; ach so, ja krasses Ende....). Auf einem Russischen Gebirgszug (True story) sind 1953 einige Gebirgsteiger unter mystetriösen Umständen ums Leben gekommen. EIn fünfköpfiges College Team versucht dem Rätsel vor Ort auf den Grund zu gehen. Es wird kalt und dunkel werden. Ganz gut, beim Ende hatte ich erst bedenken, kommt durch einen weiteren Kniff, den ich so nicht erwartet hatte aber sehr schön, 7,5/10

THE LORDS OF SALEM (2012; USA//GB/CDN)
Der neueste Rob Zombie Film und wer spielt mit? Sherrie Moon Zombie, seine Frau, Kenn Forree und Dee Wallace. Aber sonst wars dann auch schon. Sherrie guckt fast nur weggetreten, Kenn hat nur eine Nebenrolle (der wird einfach nicht älter, nur dicker) einzig Dee Wallace konnte ihr Rolle schon anklegen oder spassorientiert spielen. Der Fluch vo Hexen aus dem 17. Jahrhundert wird in Salem in der Jetzttzeit erweckt. Es gibt Tote und schöne Bildkompositionen zu sehen. AM besten fand ich dann noch den Kameraschwenk während der Endcredits. Absolut harmlos 6,0/10

zuletzt wieder mal Hirn aus und Augen auf: FRANKENSTEIN'S ARMY (2013; NL/USA) heilt als Found-Footage bzw. Ego-Persektive einzug in den Kinosaal. Nach einem kurzen Intro geht es dann auch schon zur Sache. Eine Truppe soll Prof. Frankensteins Ergebnisse aus seinen Experimenten zur Zeit des zweiten Weltkrieges stehelen. Dabei stoßen sie auf dessen Kreaturen und eine gut spielenden Karel Roden. Also nett gemacht aber großartig ist das Charkterdesign der Wesen. Einige Szenen waren aufgearbeitet wie in einem EgoShooter in dem mann Kellerkorridore entlangrannte und dann unerwartetes vor einem auftauchte. Ich kann die Sichtung nur empfehlen. Kauf nur bedingt. Ich meine auf einer I-Seite gelesen zu haben dass die FSK den nur geschnitten rauslässt. 7,0/10
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 25.08.2013 10:00

24.08.2013 Samstag
Beginnend mit einem wunderschönen Jugenddrama in Stile eines Donnie Darko aber frisch und ohne Kopierfreudigkeit dem ANIMALS (2012; E). EIn Junge redet mit seinem Stoffteddy der englsich redet, während der Junge entweder katalanisch spricht, oder auf der Schule englisch. Eine Schülerin verschwindet, taucht wieder auf und der Junge erlebt seine sexuelle Orientierung, Familiär hat er es nicht leicht mit seinem Bruder und so läuft es zu einem wunderschönen, romantischem und denkenswerten Ende hinaus. Tolle Darsteller un Musik, ganz klar ein Highlight 9,0/10. Den will ich haben, Vertrieb ist Pro-Fun-Media. Ob da etwas digitales kommt.

Dann durften es bei mir ein Double Feature mit dem Darsteller Robert de Hoog (BLACK OUT) , der auch anwesend war zum zweiten Film, geben. Erst den second Screen Film APP zu dem man sich auf sein Hand eine App lädt und diese während des Film Textinfos (inhaltlich zugeschnitten) und kurze Filmsegmente gibt, die allerdings spoilern. Ansonsten funktioniert der Film auch ohne mobile Einheit wie ein guter Tatort. Gute Unterhaltung nichts überragendes und durch den zweiten Bilschirm erfrischend anders und eine nette Hauptdarstellerin (Lena-lookalike). 7,0/10

der zweite Film mit diesem wirklich außerordentlichen Darsteller war LOVE ETERNAL (2013; IRL) eine Adaption eines japanischen Buches, für das es wohl zu der Zeit noch gar keine richtige Übersetzung gab. Mal wieder eine Drama über einen jungen Mann, der alleine 10 Jahre den Tod seiner Eltern verarbeitet und dann beschließt seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch dass ist nicht so einfach. Der Film endet abweichend zum Buch (lt. Q&A) und ist zartbitter und einfach herrlich anzusehen und zu genießen. Der Hauptcharakter zielt ins Herz und wird großartig verkörpert. Mit einem kurzen Blick schafft er zu sagen "gott sei dank". Einzigartig hier 9,5/10, da leider ein Musikstück wie ich fand nicht passt und micht beim Konsum störte. Großes Gefühlskino, weit ab vom Hollywood seelenlosen Schrott. Unbedingt ansehen wenn man solche Filme verknusen kann.

IN THE NAME OF THE SON (2012; B) ist eine Satire/Komödie über die Pädophilen christlichen Amtsträger der Kirche (hier Katholiken). Nachdem eine Mutter eine Pädophilenskandal in Ihrer Gemeinde aufgedeckt hat, die Kirche dass aber unter den Teppich kehren will, nimmt diese Vergeltung. Gnade kommt erst später. Sehr gut besetzt dennoch zündet der Film nicht dauerhaft. 80 Minuten reichen auch, aber der große Wurf ist es nicht. Und bitte wegen der Vergeltung keinen Actionkracher erwarten 5,5/10

UPSTREAM COLOR (2013; USA) entzieht sich jeglicher Beschreibung. Narrativ kommen 20 Minuten zum tragen, dann wird die Erzähstruktur völlig aufgegeben, Tieraufnahmen wechseln zu den Darstellern und man wird wohl entweder gefangen genommen dass betrachtete zu Goutieren oder wendet sich voller Grauen ab. Also wich war ziemlich gerädert nach den 95 Minuten. Ein Wahrer Brain Smasher. Ich habe 2/6 bei den Fresh-Blood-Bewertungen vergeben, da gänzlich etwas anderes und die Testlaune soll geschätzt werden. So gebe ich 6,0-8,0/10. Bin verwirrt.

Zuletz Hirn aus Augen auf, Deja-Vu?
ZOMBIE HUNTER (2013; USA) C-Z-Trash mit Danny Trejo, furchtbaren sich rezitiernden Charkteren, suße Darstellerin, nicht vorhanem Continuity Experten (ultraweißes T-Shirt, Blutiges T; halbblutiges T, gestreiftes blutiges T wechseln dauerhaft hin und her wie man will.) Verletzungen werden nicht fortgeführt und der übertriebene Einsatz von Digi-Blut auf die virtuelle Kamera nevt nach über 20 Mal nur noch. So nicht, Frechheit, dann lieber 5 Asylum-Filme (Sharnado ich kommen) 1,5/10 (1,0 für die süße Darstellerin) dass kann man dann besser einschätzen.

to be continued.........
@Kommentatoren: mache ich gerne für euch und für mich, der Filmhorizont bietet ja auch mehr als was in den Cineplexen läuft.
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 26.08.2013 10:01

war gerade ferig und nun ist alles weg... Mist...mehr also morgen... muss zu den Kurzfilmen F*CK!
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 27.08.2013 00:24

25.08.2013 Sonntag
Los ging es mit einem guten Survival-Thriller aus dem Nachbarland Niederlande TAPED (2012; NL). Ein Ehepaar am Ende ihrer Ehe versucht einen Neuanfang und sich auf den Beginn bzw. Zeugung ihres Kindes in Argentinien zu erinnern. Auf der Rückreise erleben sie eine Exekution durch die lokalen Polizisten. Das Verbrechen halten sie durch Zufall auf Video fest. Die Polizisten wollen das Beweismaterial sicherstellen und kennen dabei keine Skrupel. Es gilt am Leben zu bleiben und das Land zu verlassen. Sauspannend das Ganze, sehr gute Hauptdarsteller und ekelige Polizisten. Schön auch wird das Sprachproblem dargestellt, nicht jedes Landei kann eben Englisch. 8/10

Das Geld korrumpieren kann ist ja bekannt, wie es aber in CHEAP THRILLS (2013; USA) genutzt wird um einen wirklich fiesen Film zu schaffen ist beeindruckend. Erschreckend ist jedoch, dass es eine ganzen Zweig gibt, der Penner für ein paar Dollar auf sich einprügeln lässt usw. Hier treffen zwei Looser auf ein reiches Paar und 10 Dollar für den, der zuerst den Tequilla wegtrinkt ist erst der Anfang. Ganz klar stellt sich für den Zuschauer die Frage, wie weit man selbst gehen würde. Der Jackpot lautet aber 250 TUSD. 8,5/10

DIe Spanier können einfach gute Thriller. Leider sieht man die in den Kinos und im Heimkino viel zu selten, daher sind Spanier meistens ein Muss auf dem FFF. Auch hier musste ich für THE BODY (2012; E) nicht lange entscheiden. Die Leiche einer reichen Frau verschwindet, der Ehemann verstrickt sich immer mehr in Widerspruche; will er die Leiche verschwinden lassen. Wieso weslhalb warum, diese Fragen stellt sich der geneigte Betrachter für ca. 105 Minuten und wird gut unterhalten. Auf die Lösung bin ich nicht ganz gekommen, etwas Giallo mäßig. 8,5/10

Wer einen Hund tötet ist kein guter Mensch, wer Rache an einem Hundemörder nimmt eher? Na bei REVENGE FOR JOLLY! (2012; USA) ist dies zumindest der Ausgangspunkt für eine Road-Trip der skurielen und blutigen Art. Leider wird der Weg eher wie eine loose Abfolge von Sequenzen dargestellt. Einige Szenen finde ich gänzlich unrelevant und dienen den Film zu strecken. Auch die Stars haben eher nur Cameo Charakter "Frodo" Elia Wood; David "Sledgehammer" Rasche mit langem und großem Colt sowie Ryan Philippe. Insgesamt enttäuschen. 4,5-5,0/10.

Western beim FFF? Das passt und zwar gehörig, im Rahmen eines Revenge Thrillers mit wunderbaren Bildern (Landschaften), herrlich entspanenden langen Szenen ohne Schnittwirrwarr alle 0,5 Sek. und gute Darsteller. Die Rede ist von SWEETWATER (2013; USA). Es spielt mein Lieblingsspanier Eduardo "LAST STAND" Noriega sowie eine Superber Ed Harris der hier auch produziert hat mit sowie der Darsteller des "D.J." aus EVENT HORIZON den Superbösewicht. Obwohl der Western nicht so mein Genre ist werde ich wohl mal wieder die Klassiker rausholen TRUE GRIT und RIO BRAVO auf BD. Traumhaft schon und fast episch. Geheimtipp 9,5/10

FSK 18-untauglicher Film gefällig und Lust voll einen auf die Mütze zu bekommen? Könnt Ihr haben: RAZE (2013; USA) haut voll drauf und ist in etwa eine moderne Version von Women in Prison. Hier gibt es (zu viele) Cat-fights und Blut und zerfezte Haut zu sehen, dass man meint hier handelt es sich um ein Experiment, wie lange der geneigte Kinofreund da noch zusehen mag. Entführte Frauen kämpfen auf Leben und Tod um später in eine erhabene Gesellschaft aufgenommen zu werden. Zoe DEATH PROOF Bell geht; Doug HELLBOY Jones geht aber Sherlynn TWIN PEAKS "Audrey" Fenn in der Form..... Ahhhhh. Meine Filmliebe aus TP ist fett geworden und hat die Hände einer 60-jährigen und ist erst 48. Hinter dem aufgedunsenen Gesicht ist dann noch ein bißchen von der Schauspielkunst zu erkennen. man muss aber sehr genau hinsehen. Also mir hat der Film nicht gefallen, der (halbe)Twist konnte da auch nix mehr retten. 3,5-4,0/10
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 27.08.2013 01:15

26.08.2013 Montag
Die Kurzfilmsammlung war mal wieder, wie das mit einer Compilation ist, durchwachsen. Ich will hier nur kurz die echten Highlights nennen, vielleicht hat die eine oder andere Plattform den Film feilzubieten? Der Erste Film DEATH OF A SHADOW (2012; B/F) war von der Ausstattung wunderschön und die Geschicht ist glaube ich auch sehr gut, leider fehlten für die flämische Sprache gänzlich die Untertitel. Es ging um eine Seele die Tode bildlich festhielt; die der Tod in seine Galerie aufnahm. Eines Tages verliebt die Seele sich und obwohl die Seele sein Leben zurückbekam.... mehr verrate ich nicht. Sollte man aber sehen!! Wirklich wunderbar. 9,5/10. Comedy-Splatter dann mit FOOL'S DAY (2013; USA) über eine Gruppe von Grundschülern, die einen Spass für die Lehrerin vorbereiten, der SPOILERALARM Ihr sprichwörtlich zu Kopfe steigt. Kaffee kann ungesund sein... SPOILERALARM ENDE. Super lustig das Ganze mit guten Kinderdarstellern. 10,0/10

Nach doch ganz anständigen Tagen ZOMBIE HUNTER außen vor gelassen, da bemüht lustig aber eben unlustig nun ein echter Heuler. HOUSE OF LAST THINGS (2013; USA) versucht vieles, geht aber voll in die Hose. Zum einen gibt es eine längere Sequenzenabfolge in der zwischen drei Zeit/Ortsebenen immer wieder hin und her gewechselt wird, ohne das wichtige Aussagen getroffen werden die die Geschichte vorantreiben, da hätte es vielleicht genügt die Szenen länger zu lassen und fortlaufender zu erzählen. Der gelbe Ballon des wirklich vorzüglichen Filmmotivs nevt irgendwann nur noch da inflationär eingesetzt und ach so gruselige Geisterkinder die irgendwo zu sehen sind bringen auch keine Gänsehaut noch Spannung. Stellenweise wirkt es auch als solle ein Musikvideo für klassische Musik erzeugt werden mit Musik von Mozart und Wagner. Die Vita des Regisseurs gibt dann auch eher Anlass zu dieser Vermutung. Viele Sachen waren auch vorhersehbar und somit vergeudete Datensätze...... 1,5/10

Wer steht für HK-Action in dauerhaft hoher Qualität mit eigenem Film/Produktionsstudio? Richtig ein neuer Johnnie To Film und wieder ein richtig guter. DRUG WAR (2012; RC/HK) haut gut rein. Louis Koo spielt einen Drogen-Gangster der um seine eigene Haut zu retten auch die nahe Verwandschaft verrät ohne mit der Wimper zu zucken. Grandiose Idee auch zwei schießwütige taubstumme Killer mit Gebärdensprache einzupflegen. Super die Szene im Hafen mit über 40 Schiffen die auslaufen um die stärke des Bosses zu demonstrieren. Der Showdown geht dann ins eingemachte und erinnerte mich an EXPECT THE UNEXPECTED, da hier mehr Blut fleißt als der menschliche Körper hat. Dies alles vor einer Schule mit Kinder, herb realistsch und absolut humorlos. Nicht so stylisch wie früher das RC mitgemischt hat, so aus dem Programmheft und einem Besucher des Films zu entnehmen aber immer noch wirkungsvoll. 9,0/10

CUBE, NOTHING, SPLICE und jetzt HAUNTER (2013; CDN) und somit ein echter Natali. Hier erzählt er die Geschichte eines Geistes der die zukünftigen Opfer des selben Mörder retten will. Nach GROUNDHOG DAY wiederkehrenden Tagesabläufen verändert sich der Tag und die Jagd nach dem Mörder kann beginnen. Überaus spannend mit tollen Darstellern (aus dem Mörder hätte man in den 80ern vielleicht noch eine Figur wie Freddy oder Jason machen können) und nebelwabbrigem Haus. David Hewlett spielt natürlicha uch wieder mit aber nicht so nett wie bisher. Also gruseln ja und zwar sehr gut dafür 8,5/10 weil sehr viel besser als der unsägliche o.g. HOUSE OF LAST THINGS.

Partykracher welcome. Woher nimmt Herr Jean-Claude van Damme eigentlich den ganzen Mut sich selbst auf die Schippe zu nehmen? Ich bin nach den letzten UNI-SOLDIER Filmen und EXPENDABLES 2 langsam echt der Meinung da kann noch großes Kommen, in ernster wie in lustiger Sache wie hier in WELCOME TO THE JUNGLE (2013; USA/GB). Eine Werbegruppenabteilung geht zum Team-Building auf eine einsame Insel mit einem Führer J-C und strandet dort. Es bilden sich Grüppchen nachdem die Machtkämpfe nicht im Büro ausgetragen wurden. Die einen stellen sich der Realität, die anderen verwildern und verwahrlosen. Adam THE O.C. Brody mit an Bord gibt es tolle, witzige Dialoge und somit stellt der Film eine schöne R-Rated Alternative dar (PG-13 würde mich wundern bei den Kraft-ausdrücken). Wer van Damme
kennt wird den Film lieben, die Mädels hinter mir waren nicht einzubekommen als er nur im Bild war (Drogen?). Na ja ich gebe für den Film nun locker leichte (so bin ich auch aus dem Kino gekommene) 8,5/10

LOST in anders hier mit dem Namen THE HUMAN RACE (2013; USA). Eine Gruppe von Menschen eines Stadtteils finden sich wieder in einem Gehege in dem folgende Regeln gelten. Das Haus, die Schule und das Gefängnis sind sicher. Gehe nie auf das Gras. Lasse dich nicht zwei mal überrunden, gehe nie den falschen weg. Verletzt du eine der Regeln kommt der Tod. Also das führte doch dazu mir den Film anzusehen, auch wenn ich die Inhaltsangabe soweit nicht gelesen habe. Nochmal, die Prämisse ist absolut toll vorgegeben, leider fehlt es diese Produktion einfach an ... Geld. wenn die Köpfe alle nur digital explodieren und dann noch Körper verwackelt auf dem Bild draufgelegt wurden, muss mann sagen, das mit mehr geld und einfacheren Mittel (Matte-Paintings) früher schon mehr zu holen war. Letztlich handelt es sich um eine Sci-Fi-Horror Story mit den bekannten was wäre wenn Settings aber alles nur sehr viel kleiner als notwenig. Schade Schade, da wäre mit mindestens 250 TUSD mehr zu holen gewesen. Somit 4,5/10. Ich sage mal inhaltlich wirklich Remake würdig, blöd dass es keine fremdsprachige Produktion ist, vielleicht hätte Hollywood da dann schon nachgeholfen. So wird es aber wohl auch kein Kassenschlager.

Gute Nacht allerseits....
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 28.08.2013 00:40

27.08.2013
Eli HOSTEL Roth ist wieder, nicht als Regisseur sondern als Hauptdarsteller und Produzent von AFTERSHOCK (2012; USA). Eine neue Version des Erdbeben-Themas in Chile mit dem für Roth üblichen lockeren abgefeiere am Anfang zur Charaktereinführung und dann geht es los. Durch das Erdbeben sind auch sämtliche Gefägnisinsassen auf freiem Fuss und ziehen duch die Straßenzüge. Na ja ein ERDBEBEN wie in den 70e gibt es wohl nie wieder, hier natürlich ob der geringen finanziellen Ausstattungen erst recht nicht. So fliehen die Leute durch die Gegend, bißchen Folter und Vergewaltigung und Tote auch bis dann der für mich nicht so überraschende Schluss kommt. Den Money shot hatte ich aber anders erwartet. 6,0/10

Nach dem für mich doch sehr interessanten RUBBER war ich gespannt auf den neuesten Film WRONG (2012; F/USA). Den Inhalt sinnvoll wiederzugeben ist fast unmöglich, ein Hund vesrchwindet, der Besitzer benimmt sich sonderbar und die Palme bleibt so nicht im Garten. Wer RUBBER mochte, dem wird sicherlich auch WRONG zusagen, alle anderen sind aufgrund des nicht narrativen Elements eher besser draußen aufgehoben 7,5-8/10.

Klassische Gangster-Thriller der bekannten sehr guten Art ist NEW WORLD (2013; KOR) mit dem OLD BOY Darsteller als Cop-Chef Kang. Super dunkles humorloses fein inszeniertes Epos wie es eigentlich nur die Koreaner und Japaner hinbekommen. Die Szene mit der Aufdeckung des Maulwurfs war einfach an Spannung nicht zu überbieten, die Darsteller gerade dort grandios. Man konnte den (Angst-)Schweiß gerade zu riechen. Trotz Lauflänge von 130 Min. keinen Moment langweilig. 9,0/10

U WANT ME TO KILL HIM (2013; GB) basiert auf einer, na richtig, wahren Begebenheit. Ein Teenager verliebt sich in eine Internetbekanntschaft. Der Bruder wird in der Schule gehänselt also freunden sich beide an. Die Bekanntschaft selbst ist unerreichbar da im Zeugenschutzprogramm. Der Geheimdienst bekommt wind und schaltet sich ein. Soll der Teenager doch den Bruder umbringen, da dieser gefährlich ist. Junge, Junge im Lichte der Snowden Affaire passt das alles sehr gut und ist absolut nachvollziehbar. Gute Spannung und Darsteller sollten neugierig machen, um was es eigentlich wirklich gegangen ist. 6,0/10

Wenn man lesen kann ist man klar im Vorteil, handelte es sich doch um einen weiteren Film der CARRIERS-Macher, der so manche Schwächen hatte. Bei THE LAST DAYS (2013; E) ist das genauso. Eine Epedemie die tödliche Panikanfälle beim Verlassen von geschlossenen Räumen verursacht hat die Menschheit erfasst. In betroffenen Barcelona versuchen zwei Männer ihre Ziele zu erreichen. Kann es Hoffnung für die Menschheit geben bzw. worauf läuft die Entwicklung der Menschheit hinaus, wenn man nicht mehr im Freien sein kann. Die Gesellschaft entwicklet sich zum Abgrund hin. Kann man sehen, ist stellenweise gut gemacht, tritt dann manchmal zu sehr auf der Stelle und der Schluss ist na ja selber sehen. Da hätte man drei Szenen vorher schluss machen können, dann hätte man nicht noch nen Money-Shot einsetzen müssen um das Ende zu bestärken. 5,0/10

zum Ende wieder in der Spätvorstellung einen Italiener..... und wieder verkackt, aber immer noch besser als dieser unsägliche MORTIUS oder so ähnlich. Die Vorgaben ließen einiges erhoffen, stammt die Idee zum Film doch von Dardano ZOMBI 2 Sacchetti mit einer Person im langen schwarzen Ledermantel, schwarzen Handschuhen, Hut und Strumpfmaske ... dra di net um der .... Killer der geht um in TULPA (2012; I). Für italienische Verhältnisse würde ich den Film richtung Neo-Giallo einordnen wollen, aber was fehlt.... ein Kommissar. Nicht ein Verbrechensbekämpfer taucht im Film auf, so etwas ist mir noch nie untergekommen in der Film-Gattung. Also es gibt Tote mit guter Musikuntermalung, das Ende wirkt irgendwie dahingestümpert und die Auflösung ist nur "doof" nicht ein Trauma zu finden. Und TULPA habe ich nicht kapiert was dass alles soll. Mag sein, dass die besser ital. gesprochen hätten und nicht ital. englisch. Und nur da einer aussieht wie Reggie Nalder "der Killer mit der gelben Jacke" aus DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN HANDSCHUHE dann aber nicht richtig reden kann... ärgerlich. Hätte man mehr daraus machen können. Ansonsten gab es szenen bei denen ich mich danach geseht habe, diese Gattung Film in den 60ern und 70ern hätte sehen zu können, wenn mein Alter dies erlaubt hätte. 3,0/10 mit Nostalgiebonus.

Morgen also der letzte Tag mit dann nur 5 Filmen am Tag.
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg

Re: FANTASY FILMFEST 2013

Beitragvon Mister G » 28.08.2013 22:48

Mittwoch 28.08.2013
Philosophie kann man studieren oder einfach mal THE PHILOSOPHERS (2013; USA) gucken. Alles basiert auf dem was wäre wenn Prinzip, wenn 21 Leute in einen Bunker für 10 Menschen ziehen sollen, wer kommt in den Bunker und wer wird seinem Schicksal überlassen? Dazu wird das experiment von mal zu mal komplizierter. Na ja als Buch bestimmt gut zu lesen als Film einfach mit zu vielen Plotlöchern. Warum man erst in Indonesien, dann auf einer Vuklanlandschaften und später Südseeinsel als Lokalität gewählt hat ist völlig unklar. Zum Nachdenken ganz gut einmal sehen muss aber auch nicht zwingend 5,0/10

Und wieder ein guter spanisher Thriller über Organhandel und mit einem schönen Plottwist im ethischen Sinne den es bei THREE-60 (2013; E) zu bestaunen gibt. Sehr gute Jungdarsteller, ein netter Gastauftritt von Geraldine Chaplin und natürlich interessanter Story. Kurzweilige Unterhaltung 7,5-8,0/10

SCENIC ROUTE (2013; USA) ist ein stark Dialoglastiger Film über zwei Freunde, die in der Wüste mit Ihrem PKW liegen bleiben und sich allerhand Sachen an den Kopf werfen. Persönliche Entwicklung, Familienverhältnisse, Job und Liebe, alles kommt auf den Tisch, dabei gilt es doch in der Wüste ohne Essen und Trinken zu überleben, oder. Der Schluss setzt dem ganzen die Krone im positiven Sinne auf, nach der Film hervorragend von Josh TRANSFORMERS Duhamel und Kollegen getragen wird. Sehr gutes Kino, dass auch als Theaterstück vervorragend zu präsentieren wäre. 9,0/10

Böse, schwarzhumorig und gemein, so kann nur BIG BAD WOLVES (2013; IL) sein. Hervorragendes teilweise als Kammerspiel erzählte Rachegeschichte eines Vaters an einem Pädophilen-Kindermörder. Dazu wird der Angebliche Pädophile in ein abgelegenes Haus gebracht um dort unter Folter zu gestehen. Aber bis das Geständnis kommt dauert es eben etwas. Wie heißt es so schön: Unter Folter gibt das Opfer später alles zu was man ihm sagt. Grandioses Kino 9,0/10, viel viel besser und professioneller als der Film des Regieduos davor, RABIES (2010; IL). Der einer der Regisseure war anwesend und gute Geschichten erzäht. Wen es interessiert, er wird eine neue Geschichte der ABC OF DEATHS Anthologie verfilmen. Die Dreharbeiten laufen schon, Buchstabe der Verfilmung ist aber noch geheim.

Als Abschlussfilm habe ich mich dann nicht für den demnächst im Kino laufenden YOU'RE NEXT entschieden, sonden mit dem Dynastien-Film SAVING GENERAL YANG (2013; HK/RC) den Abschluss begangen. Na ja nix besonderes jetzt Ekin Cheng wird auch älter und dann die alte Geschichte von Ehre, Versprechen und Liebe/Tod. Allerdings der neueste Film von Ronny FREDDY VS JASON Yu. Kann man gucken. 6-6,5/10. WARLORDS oder THREE KINGDOMS haben mir einfach besser gefaller.

Alles in allem ein FFF das OK war. die große Menge an Knallern hat vermissen lassen, aber nicht so extrem viel Gülle wie letztes Jahr aufzubieten hatte. Auf ein neues in 2014! Viel Spaß beim entdecken von manchem Film aus dem diesjährigen FFF bei ausleihen oder Einkauf.

PS: Ich hoffe ich komme die Tage noch dazu einmal die Highlights (nach Genre) und die Downs zusammenzufassen und noch kurz eine Zusammenstellung der Menge nach Ländern. C ya.
Mister G
kennen einige hier
kennen einige hier
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.09.2007 10:22
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Der Film

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron