JVC DLA-X5000/7000/9000

Darf es etwas mehr sein ?

Moderator: Michael

JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon javi » 10.12.2015 08:54

Hi :)

Hier ist es ja echt seeeehr ruhig geworden :shock:

Da es noch gar keinen Thread zu den Neuen von JVC gibt, dachte ich mir, erstelle ich mal einen.


Leider kann ich zu den Projektoren noch nicht viel sagen, da ich sie nur auf den Beamertagen im Vergleich mit den großen von Sony gesehen habe.

Mir persönlich hat das Bild sehr gut gefallen. Was die Schärfe anbelangt, konnte ich lediglich bei nativem 4k Material einen Hauch von Unterschied zu Gunsten der Sony sehen - allerdings nichts, was den Mehrpreis für mich rechtfertigen würde. Zumal die entsprechenden Medien eh noch eine ganze Weile auf sich warten lassen...
Im Bereich der Schwärze und damit des visuell wahrgenommenen Innbildkontrast, hatte JVC die Nase definitiv vorne.

Die Zwischenbildberechnung machen die Sony nach wie vor besser, denn dort sehe ich weit weniger Artefakte als bei den JVC...aber vielleicht bin ich da auch sehr empfindlich...


Generell fand ich die Vorführung nicht so toll, da wie immer zu bemerken war, das der Händler die Sony Geräte unbedingt verkaufen will - früher waren ja bei ihm alle Epson besser und heute sind es eben die Sony - doch im Hintergrund lauert halt noch immer ein JVC und das scheint ihn doch immer irgendwie zu stören.
Denn sobald man mal darum bittet, er möge im schwarzen Sternenhimmel, nochmals ganz kurz auf den JVC schalten, dann tut er dies nur sehr mürrisch und fängt auch sofort wieder an von der Zwischenbildberechnung der Sony zu quatschen. :lol:

Allerdings, wer kann es ihm verdenken, er muss ja auch von was leben :wink:


Würde mich freuen, hier vielleicht noch ein wenig mehr Eindrücke über die JVC zu lesen.
javi
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 69
Registriert: 03.02.2010 12:19

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Akira » 11.12.2015 10:05

Hi,

Danke für deinen Eindruck, an dem Tag unserer Messe war mein Geburtstag.
Daher war ich nicht da zum JVC anschauen..
Mein Freund arbeitet ja da und sein empfinden war ähnlich. Er fand die JVC auch klasse, aber auch sein Chef hatte den Focus mehr auf Sony, der sicherlich auch ein feines Gerät ist.
Zur Zeit steht ein neuer Beamer nicht zur Debatte, Mitte des Jahres habe ich meinen Receiver in Rente geschickt und natürlich Ersatz hingestellt. Jetzt heißt es erstmal wieder kräftig sparen.
Letztlich bin ich mit meinem aber mehr als zufrieden..
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5117
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Thomas » 11.12.2015 19:30

Hallo,
nicht zu vergessen, daß die Händler auch schon mal die pre sets derart verändern, daß halt der Projektor, an dem es am Meisten zu verdienen gibt, besser aussieht. Eine gute Zwischenbildberechnung ist aber nicht zu verachten, wenn man ebend darauf steht. Epson gab da schon immer eine gute Vorstellung ab. Hat mir damals gut gefallen heute habe mir das abgewöhnt. Früher gab es in den Kinos auch keine Zwischenbildberechnung. Wie es heute ist, weiß ich gar nicht da ich die Lichtspielhäuser aktuell nicht aufsuche. Sony bestückt aber Kinos, also haben die das sicher im Griff.
Gruß Thomas

JVC-X 5000W, 260cm Rollo, Samsung UBD-K8500, Apple TV, Denon X4200W, B&W- listen and you´ll see
Benutzeravatar
Thomas
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2674
Registriert: 31.10.2007 18:49
Wohnort: Enzkreis

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon javi » 11.12.2015 20:39

Ja, die Sony sind sicher auch nicht zu verachten...ich persönlich finde es nur schade, dass man inzwischen noch nicht mal bei meinem Fachhändler, in der Nähe, eine wirklich "ehrliche" Präsentation bekommt.
Wenn mich der Sony am Ende mehr überzeugt, dann greife ich auch sehr gerne zum Sony...aber bis dahin muss auch "aus allen Rohren gefeuert werden" - und zwar von beiden Seiten. :D
javi
schaut öfters rein
schaut öfters rein
 
Beiträge: 69
Registriert: 03.02.2010 12:19

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Akira » 12.12.2015 21:02

javi hat geschrieben:Ja, die Sony sind sicher auch nicht zu verachten...ich persönlich finde es nur schade, dass man inzwischen noch nicht mal bei meinem Fachhändler, in der Nähe, eine wirklich "ehrliche" Präsentation bekommt.
Wenn mich der Sony am Ende mehr überzeugt, dann greife ich auch sehr gerne zum Sony...aber bis dahin muss auch "aus allen Rohren gefeuert werden" - und zwar von beiden Seiten. :D


Das stimmt, finde die Tendenz auch erschreckend, dank meines Freundes kann ich bestätigen es ist wirklich so!!
Daher kaufe ich meine Beamer bei Michael, immer sehr gute und ehrliche Beratung. Ohne das mir eine marke schmackhaft gemacht wurde. Daher mein nächster, natürlich von ihm..
Gruß Harry

JVC DLA X 35, Toshiba HD-XE1/HD-EP30, Marantz UD7006, PANASONIC DMP-UB704 Ultra HD Blu-ray Player, Marantz AV 8801, Marantz MM 7055 und B&W 7er Serie

Verkaufe ein paar Filme...
viewtopic.php?f=5&t=4524
Benutzeravatar
Akira
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5117
Registriert: 15.04.2007 15:57
Wohnort: Waldeck / Hessen

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Michael » 13.12.2015 02:16

Mal so am Rande. Die Zwischenbildberechnung des JVC ist klar überlegen und arbeitet - richtig eingestellt (also bei 24p auf Stufe 1) in 2D und 3D völlig artefaktfrei. Sie arbeitet übrigens auch bei 4K Material, was eine Zwischenbildberechnung auf dem Stand der Zeit eben kann. Nunja. Oder nicht kann.

JVC ist selbst schuld, das viele Händler andere Marken vorziehen. Gewinnmarge, Liefersituation (gerade wieder ein Chaos bei JVC). Mehr sage ich dazu gar nicht. Es ist ja jedem selbst überlassen, ob er seinem Kunden margenorientiert berät, oder auf Basis der Technik. Kunden, die wiederkommen, sind allerdings auch Kapital. Da soll nun bitte jeder seinen Job machen, wie er es für richtig hält.

Herr Hess von JVC gibt sich bei Vorführungen immer viel Mühe. Wie es aber eben so ist, stellt man die geräte auch dem persönlichen Geschmack entsprechend ein. Das ist menschlich. So ist "Brilliant Schwarz" in der Regel bei solchen Vorführungen deaktiviert und die Schärfe in der MPC sehr moderat gewählt. Die Geräte können aber mehr. Bei Vorführungen in ungewohnter Umgebung und unter Bedingungen, in denen man das Gerät eben nicht seinen persönlichen Sehgewohnheiten anpassen kann, zählt oft der erste Bildeindruck. Und da kann man mit den Einstellungen wirklich sehr viel bewirken.

Unter dem Strich ist es eigentlich ganz einfach. Die JVCs sind schärfer, bringen bei der Bewegtbilddarstellung mit oder ohne FI ein extrem natürliches und artefaktfreies Bild, beim wichtigsten Punkt Kontrast dürfen sich alle Anderen weit hinten anstellen, bei der Bildplastizität sowieso und gleiches gilt für Ausstattung sowie Güte der Verarbeitung.

Der Schritt dieses Jahr ist gewaltig. Ich hätte nie gedacht, das diese wirklich extreme Steigerung der Leuchtkraft diesen Geräten derart zu Gute kommt. Im direkten Vergleich fallen die Vorgängermodelle dramatisch ab und auch bei 4K Zuspielung punkten die Geräte ungemein. Man muss sie eben nur lassen. Dazu wird noch viel geschrieben werden. Auch viel Unsinn. Ich schreibe dieses Jahr gar nichts weiter dazu. Ich führe ein solches Gerät vor und damit hat es sich :-)
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6885
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon guido » 13.12.2015 08:38

Guten Morgen,

Leider gibt es nicht viele Möglichkeiten in 4k zu zuspielen.
Alles nur skaliert.
Oder gibt es da mittlerweile etwas?
Wenn du denkst es geht nichts mehr...
kommt von irgendwo ein WOLTERS her.

Guido
Benutzeravatar
guido
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2469
Registriert: 22.09.2006 19:48
Wohnort: wendeburg

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Michael » 25.12.2015 18:42

Du kannst bei den neuen Geräten auch ohne Hilfsmittel nativ 4K zuspielen. Das wird umgerechnet auf 2x 2K Bilder, die dann zeitversetzt per eShift angezeigt werden. Die Qualität liegt dann in Sachen Auflösung irgendwo zwischen 2K und 4K. Aber es geht ja nicht nur um Auflösung (für 4K braucht man schon entsprechend große Bilder oder muss näher an die Leinwand heran), sondern auch um Kontrast und Farbwiedergabe. HDR ist auch ein Thema.
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6885
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Uwe » 28.12.2015 17:06

Auch viel Unsinn. Ich schreibe dieses Jahr gar nichts weiter dazu.

schade, aber bei dem Bashingmist der in den letzten Jahren immer mal wieder Andernorts publiziert wurde durchaus nachvollziehbar...

Man muss sie eben nur lassen.

Jep so siehts aus, die CPU ist dermasen potent und die Software bzw. das MPC so gut programmiert, dass man bei nahezu jedem Content das Maximale an Bildqualität ausloten kann ohne störende Artefakte zu generieren. Am meisten freut es mich aber, dass JVC nicht nachgelassen hat seine Projektormodelle stetig zu verbessern, ich für meinen Teil bin auch nach 2 Jahren (und dem fünften JVC-PJ in Folge) immer wieder beeindruckt was für ein Bild ein X500 auf meine Kinoleinwand zaubern kann.

Grüße Uwe
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3553
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Uwe » 10.01.2016 12:41

So ein X5000 ist bei Perfekt Cinema vorbestellt (freue mich schon) die Beratung durch den Michael war wie immer vorbildlich.

:D ... vielen Dank und Gruß Uwe !
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3553
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Michael » 10.01.2016 21:12

Hab Dich doch noch gar nicht beraten ;-) Und richtig - hattest mir ja Deine Nummer gesandt. Hey - am Mittwoch kriege ich eine neue Brille. Dann kriege ich auch wieder mit, was man mir schreibt :-)
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6885
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Michael » 08.04.2016 19:50

Und, Uwe ?

Was sagst denn nun zum neuen "Beamer" ? ;-)
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6885
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Uwe » 10.04.2016 10:59

Michael hat geschrieben:Und, Uwe ?

Was sagst denn nun zum neuen "Beamer" ? ;-)

eigentlich fällt mir dazu nur ein Synonyme ein "BRUTAL" :mrgreen: !

Ich kann den Ungläubigen da draußen nur Raten schaut euch das Bild bei einem guten JVC-Händler oder erfahrenen Hobbyisten unter ordentlichen Bedingungen live an, denn das Potenzial der aktuellen X#000 Modelle toppt im Grunde das ganze Spektrum an liebgewonnenen Bild und Sehgewohnheit. Von brachial Scharf & Detailiert bis Softweich, kombiniert mit 'Bärenars..schwarz' oder maximaler Durchzeichnung in sehr dunklen Bildeinstellungen zeigt der JVC wo der Frosch die Locken hat. Geht man bei Leinwänden >300 cm ans Bildmaximum (wie ich) muss einem natürlich klar sein das der JVC das bei NICHT optimalem Material auch klarstellt und gnadenlos herausschält. Mit Maximum meine ich das die Bildeinstellungen so aufgebohrt werden können (wenn man das möchte) das es bei TOP BD/FH-Material ähnlich Gut ausschaut wie mit aktuellem 4k/UHD-Content vom Amazon-Fire (Gestern getestet :wink:). Und wer das nicht glaubt darf gerne nächstes oder übernächstes Jahr meinen X5000 kaufen und ihn in meinem dedizierten Dark Cave (Bärenarsch) Heimkino Probeschauen, allerdings müssen potenzielle Käufer immer mit Taucheranzug (wg. dem Streulicht) auflaufen / antreten :mrgreen: !
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3553
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Uwe » 05.06.2016 07:05

Ich hänge es mal hier an da im Internet keine detailierten Infos zu dem Prozedere zu finden sind. Ich hatte die letzten Wochen das BT.2020 Farbprofil für optimale HDR-Performance auf meinen X5000 aufgespielt und dabei eine interessante Erfahrung machen MÜSSEN. Zum aufspielen des Farbprofiles ist eigentlich nur die kostenlose JVC-Autocalsoftware, das BT.2020 Farbprofil sowie ein LAN Kabel und ein PC oder Laptop erforderlich. Am PJ kann dann unter Netzverbindungen DHCP auf OFF oder ON gestellt werden, letzteres führt dazu daß der PJ die IP automatisch bezieht. Über die Cal-Soft kann dann gecheckt werden ob die IP-Verbindung zum JVC steht. Das war bei mir der Fall, das aufspielen selbst wird dann in einem anderen Menüpunkt eingeleitet bzw. bei Problemen erst gar nicht initiiert :shock: . Nach zig Versuchen mit den beiden Anschlussvarianten (Beamer direkt über Lankabel an Laptop/PC bzw. über Router an PC), habe ich spaßeshalber auch mal den AV-Receiver eingeschaltet der damit eigentlich NULL,NULL zu tun hat und erst dann konnte ich das BT.2020 File aufspielen. Das ist insofern verwunderlich, da JVC beim Einspielen einer neuen Firmware z.B. empfiehlt alle Kabel/Geräte außer der Stromversorgung und dem Kabel zum Laptop zu entfernen. Sicherlich ist ein Firmwareupgrade eine andere Hausnummer ab verwunderlich ist es doch. Ich bin mir auch sicher daß dieses "Phänomen" nicht nur bei mir zum tragen kommt, deshalb auch dieser Beitrag. Ergo sollte man beim Aufspielen auch den angeschlossenen AV-Receiver, in meinem Fall ein Denon, einschalten. Warum das so ist kann wohl nur spekuliert werden, ich tippe mal auf einen Handshake oder Stromimpuls den der JVC da gerne hätte :wink: .

http://www3.jvckenwood.com/english/down ... 0_uhd.html

nice time !
Benutzeravatar
Uwe
unbeschreiblich
unbeschreiblich
 
Beiträge: 3553
Registriert: 16.12.2007 11:40

Re: JVC DLA-X5000/7000/9000

Beitragvon Michael » 10.04.2017 00:21

Spät kommen wir - aber wir kommen... ;-) Beim Aufspielen muss der Projektor ein Bildsignal zugespielt bekommen. Steht auch so in der Anleitung. Weiss der Geier warum das so ist, aber es ist so. Ein Stand-By Bild des BD-Players reicht. Ohne dem gehts aber nicht.
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6885
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu D-ILA & SXRD Projektoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron