Tonaussetzer beim TV schauen?

Probleme, Lösungen, allgemeine Fragen - der Weg zum großen Bild

Moderator: Michael

Tonaussetzer beim TV schauen?

Beitragvon morricone » 24.05.2009 16:13

Hi all!

Vielleicht habt ihr mal ein paar Tipps?
Seit ein paar Wochen habe ich in regelmäßigen Abständen bei allen TV-Programmen (Sat Schüssel) kurze Tonaussetzer, komischerweise aber erst ab 20 Uhr abends.
Den ganzen Tag über passiert das nicht.

Ein Fersehtechniker um die Ecke sagte zu mir, dass es ja nicht an den Geräten wie Receiver, LNB oder Kabel liegen könnte, da der Fehler dann immer auftreten müßte!
Evtl. könnte ein Hobbyfunker in der Nähe für das Problem sorgen, den man wohl nur durch einen Funkstördienst ausfindig machen kann, die werden jedoch viel zu teuer sein!
Gibt es ein einfaches Gerät um den Übeltäter (wenn es denn stimmt) auf die Spur zu kommen?
Oder meint ihr es könnte doch evtl. am Receiver liegen? Habe leider keinen Bekannten, von dem mal ein Gerät geliehen werden könnte.
Extra ein kaufen zum Testen möchte ich auch nicht, da hier in den Läden keiner das Spiel mitmacht.
Online wäre noch eine Möglichkeit (14 Tage Rückgaberecht)....

gruss Ralf
Benutzeravatar
morricone
schaut zuviele Filme
schaut zuviele Filme
 
Beiträge: 803
Registriert: 19.02.2008 12:03

Re: Tonaussetzer beim TV schauen?

Beitragvon Michael » 25.05.2009 19:59

Es ist teilweise erschreckend, wie schlecht heutzutage manch elektrische Geräte entstört sind bzw. wie anfällig manche Gerätschaften reagieren oder gar selbst erhebliche Störungen verursachen. Zu letzteren gehören sehr häufig PC-Netzteile, preiswerte Büroelektronik oder auch Billig-Monitore und einige Plasma-TV´s. Solche können also nicht nur durch starke Sender im Umfeld gestört werden - sie stören auch selbst extrem und das teilweise über duzende meter Entfernung. Der Besuch des Funkmessdienstes nimmt dann nicht selten ein böses Ende. Man kann nicht nur den Einsatz bezahlen ( 700,- Euro sind es schnell) - man erhält im schlimmsten Fall gar Betriensverbote für entsprechende "HF-Schleudern" ausgesprochen. Zumindest hat man es dann schriftlich und der Hersteller wird und muss schleunigst nachbessern. Bei der Störfestigkeit wird nur zu gern gespart. Eine einfache Rechnung : Solange nur wenige Betroffene vorhanden sind und ein noch geringerer Teil reklamiert, lohnt sich die Vorgehensweise, notwendige Bauteile einzusparen und diese nur im Reklamationsfall nachzureichen...

Zu Deinem Problem. Es ist unwahrscheinlich, daß die Störung durch einen Funkamateur verursacht wird. Bei einer entsprechenden Einstrahlung sollten Bild + Ton betroffen sein - schließlich hast Du einen Digitalreceiver im Einsatz. Zudem müsste der Funkamateur in unmittelbarer Nähe sein - vielleicht im gleichen Haus ? Normalerweise erkennt man das Haus eines Funkamateurs anhand der Antennenanlagen oder aufgespannten Drähte recht schnell. Ist das so - dort fragen. Einfach die Zeiten notieren, wann die Störungen auftreten und da es jede Menge nette und hilfsbereite Funkamateure gibt, besteht durchaus die Chance, das dieser bei der Entstörung Deiner Empfangsanlage behilflich ist. Ansonsten - auch der Fernsehtechniker um die Ecke hat das gelernt und wäre Fähig, diesbezüglich hilfreich zu sein. Es sei denn, der schiebt es lieber auf die Hersteller oder eben Andere, weil er Dir die Sachen vielleicht verkauft hat und Folgekosten scheut...

Vorsicht mit dem leichtfertigen Anruf beim Funkmessdienst ! Nehmen wir mal an, die Störung wird tatsächlich durch einen Funkamateur ausgelöst, ziehst Du in gut 95% den schwarzen Peter. Denn der Amateurfunker weiß genau was er tut. Er ist technisch fähig, eine ordnungsgemäße Sendeanlage zu errichten, er ist gesetzlich gezwungen, teils übertrieben strenge gesetzliche Regelungen einzuhalten und er betreibt erstklassige Sende- und Empfangsgeräte. Sein Standort, die Antennenanlage und die Sendeleistung ist genau berechnet und bei der Bundesnetzagentur angezeigt bzw. bekannt. Und er wird den einwandfreien technischen Betrieb nachweisen können.
In fast allen Fällen sind mangelhaft geschirmte bzw. entstörte Empfangsgeräte schuld. Dafür kann der Benutzer nichts - er ist am Ende der Leidtragende. Nur interessiert dies die Behörde recht wenig. Bezahlt wird der Einsatz von demjenigen, der technisch nicht störfeste Anlagen verwendet. Und davon gibt es - nicht zuletzt dank der EU - reichlich in Deutschland...

Also - liegt kein technischer Defekt an der Anlage vor und wird auch kein technischer Spielkram ( a la PLC ) oder sonstige Störsender verwendet, sollte eine Entstörung nicht allzu schwer sein. Es gibt Entstörfilter bei jedem Radio und Fernsehhandel zu kaufen. Mantelwellenfilter am Antennenkabel und am Netzkabel können solche Probleme beseitigen. Ein paar Ferritkerne, durch die man das Kabel in 3-4 Windungen führt, genügen üblicherweise. Doch hilft das alles nichts, wenn tatsächlich ein Fehler am Receiver oder der Kabelverbindung vorliegt. Ich würde also erstmals beobachten, ob das Problem weiterhin bestehen bleibt und dann gegebenenfalls den Receiver reklamieren. Es ist schon merkwürdig, daß die Störungen den Ton allein betreffen.
Gruß, Michael

http://www.perfect-cinema.de

Bild: JVC DLA-X5000, Framestar Samt 21:9 295cm, Sony UBP-X800, Toshiba XE-1, Oppo 93, Ton: Onkyo TX-NR906, Parasound 275, 2x Denon POA-800, Lautsprecher: 4x ALR Nr.3, 2x ALR Entry4, 1x ALR StepC, 4x Nubox 311, 2x Jamo 300, 1x Yamaha SW300
Benutzeravatar
Michael
HK-Handel
HK-Handel
 
Beiträge: 6904
Registriert: 24.09.2005 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Tonaussetzer beim TV schauen?

Beitragvon morricone » 26.05.2009 07:34

Hi Michael,

ich habe erneut den Receiver in seiner Position verändert und einfach etwas nach links verschoben, dabei die Kabel auf festen Sitz überprüft und komischerweise sind die Tonaussetzer weg, obwohl ich diese Vorgehensweise bereits mehrmals durchgeführt hatte. Ich vermute mal, dass es am Antennenkabel liegt und das vielleicht nicht richtig kontakt an der Buchse des Receivers findet (der mittlere Teil vom Kabel?). Könnte sein, dass ein Kabelbruch vorliegt und der Kontakt jetzt zufällig hinhaut? Kann mir aber dann nicht erklären warum nur der Ton betroffen ist und warum es dann nur abends ist?
Vielleicht liegt es doch am Receiver..
Amateurfunker schließe ich jetzt mal aus.

Nachtrag: Heute Nachmittag beim schauen vom Mittagsmagazin ist der Ton jetzt auch ausgefallen. Das merkwürdige ist, dass es unregelmäßig vorkommt?
Mal im Minutentakt, dann wieder 2 Stunden überhaupt nicht :mad:

Heute abend von 19-22.30 TV geschaut, unter anderem The Score auf Kabel Eins und kein einziges Mal ein Aussetzer?
Da soll nun einer schlau draus werden :roll:



danke und gruss
Benutzeravatar
morricone
schaut zuviele Filme
schaut zuviele Filme
 
Beiträge: 803
Registriert: 19.02.2008 12:03


Zurück zu Technische Dinge - Projektoren, Kaufberatung, Heimkino-Planung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron